| 15.39 Uhr

Düsseldorf
Flughafen lässt Experten nach Bomben suchen

2009 bis 2013: Bombenentschärfungen in Düsseldorf
2009 bis 2013: Bombenentschärfungen in Düsseldorf FOTO: Feuerwehr Düsseldorf
Düsseldorf. Auf dem Flugfeld des Düsseldorfer Flughafens wird bald nach Bomben gegraben. Bei Sondierungsarbeiten hat sich in den vergangenen Wochen ein Verdacht auf Blindgänger bestätigt. Ab Sonntag, 1. November, werden fünf Stellen auf dem Flugfeld freigelegt. 

Angaben der Feuerwehr zufolge finden die Grabungsarbeiten jeweils in den Nachtstunden ab 23 Uhr statt. Sofern dabei ein Blindgänger gefunden wird, soll dieser am Folgetag ab 11 Uhr entschärft werden. In dieser Zeit seien die Beeinträchtigungen am geringsten.

Anwohner, Flugpassagiere und auch Pendler müssen sich also von etwa 10 bis 13 Uhr auf Verkehrssperrungen einrichten.  "Je nach Größe des Blindgängers und Lage können bis zu 1700 Anwohner betroffen sein", teilte ein Feuerwehrsprecher mit.

Bombenentschärfungen 2013 in der Region FOTO: Seybert, Gerhard

Sowohl der Flughafen als auch der Krisenstab der Stadt sind darauf vorbereitet. Das Gefahrentelefon der Feuerwehr ist an den Tagen der möglichen Entschärfungen unter der Rufnummer 0211- 3889889 zu erreichen. 

Die Freilegungen der Verdachtsstellen im Einzelnen:

• Sonntag, 1. November, ab 23 Uhr. Eventuelle Entschärfung am Montag, 2. November, zwischen 11 und 12 Uhr.
• Dienstag, 3. November, ab 23 Uhr. Eventuelle Entschärfung am Mittwoch, 4. November, zwischen 11 und 12 Uhr.
• Donnerstag, 5. November, ab 23 Uhr. Eventuelle Entschärfung am Freitag, 6. November, zwischen 11 und 12 Uhr.
• Montag, 9. November, ab 23 Uhr. Eventuelle Entschärfung am Dienstag, 10. November, zwischen 11 und 12 Uhr.

(isf)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Flughafen Düsseldorf geht Verdacht auf Bombenblindgänger nach


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.