| 14.32 Uhr

Düsseldorf
Frau kommt nach Ausraster im Hauptbahnhof in die Psychiatrie

Düsseldorf. In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag hat eine junge Frau im Düsseldorfer Hauptbahnhof für Aufsehen gesorgt, indem sie laut schrie und sich am Boden wälzte. Nachdem sie eine Polizeibeamtin verletzt hatte, wurde sie in eine Psychiatrie gebracht.

Sicherheitsmitarbeiter der Bahn hatten gegen ein Uhr die Bundespolizei verständigt. Die 21-Jährige habe am Boden gelegen und laut geschrien. Im Polizeibericht wird sie als "aufgedreht" beschrieben. Sie habe die Beamten beschimpft, als diese sie ansprachen. Weil sie nicht auf Aufforderungen reagierte, wurde sie mit Zwang auf die Wache gebracht. Sie wehrte sich und schlug dabei mit dem Hinterkopf an den Kopf einer Polizistin. Diese wurde dadurch am linken Auge verletzt.

Ein Alkoholtest ergab den relativ geringen Wert von 0,4 Promille. Laut Polizei ist unklar, ob die Frau unter Drogen stand. Weil sie sich auf dem Revier nicht beruhigte, wurde sie in Gewahrsam genommen.

Wie bekannt geworden sei, habe die Frau bereits mehrmals angekündigt, sich umbringen zu wollen, und unter Wahnvorstellungen gelitten, teilte die Polizei mit. Sie sei nach Gesprächen mit ihr, dem Ordnungsamt und einem Arzt in eine psychiatrische Fachklinik eingewiesen worden. Außerdem leitete die Polizei ein Strafverfahren wegen Widerstands gegen Polizeibeamte und Körperverletzung ein.

(hpaw)