| 10.04 Uhr

Kontrollen in Düsseldorf und Wuppertal
Friseure im Visier des Zolls

Düsseldorf. Der Düsseldorfer Zoll hat an zwei Tagen 113 Friseurgeschäften in Düsseldorf und Wuppertal einen Besuch abgestattet. Die Kontrollen waren Teil einer bundesweiten Schwerpunktprüfung im Kampf gegen Schwarzarbeit. 

Am Mittwoch und Donnerstag (23./24. November) befragten 73 Einsatzkräfte der "Finanzkontrolle Schwarzarbeit" insgesamt 323 Personen nach ihren Beschäftigungsverhältnissen. Außerdem wurden in 47 Betrieben zusätzlich die Geschäftsunterlagen überprüft. Laut Zoll ergaben sich "verschiedene Unregelmäßigkeiten, denen noch weiter nachgegangen werden muss". Die Auswertung werde noch einige Zeit in Anspruch nehmen.

Im Einzelnen handelt es sich um folgende Verdachtsfälle: In Düsseldorf gab es drei, in Wuppertal 18 Mindestlohnverstöße, in Düsseldorf drei Fälle von vorenthaltenen Beiträgen zur Sozialversicherung. 17 Mal wird in Düsseldorf wegen Leistungsmissbrauchs ermittelt (Wuppertal: 7), das heißt, es besteht der Verdacht, dass jemand Sozialleistungen unrechtmäßig bezogen hat. Zweimal ging es in Düsseldorf um illegale Beschäftigung von Ausländern.

 

(irz)