| 18.45 Uhr

Düsseldorf
Hoher Sachschaden durch Kellerbrand in Oberbilk

Düsseldorf. Ein Kellerbrand im Düsseldorfer Stadtteil Oberbilk hat am Mittwochmittag erheblichen Sachschaden verursacht. Verletzte gab es nicht.

Wie die Feuerwehr mitteilte, meldete die Rheinbahn gegen 13.56 Uhr "Rauch aus einem Kellerschacht" auf der Kruppstraße 113. Zeitgleich gingen mehrere Anrufe in der Leistelle ein, die ein komplett verrauchtes Treppenhaus meldeten.

Bei Eintreffen der Einsatzkräfte drang bereits dichter Rauch aus dem Keller in den Treppenraum des Hauses. Ein Rauchschutzvorhang wurde gesetzt, um zu verhindern, dass weiterer Rauch ins Treppenhaus drang.

Ein Feuerwehr-Trupp drang in den Keller vor, ein zweiter in den Treppenraum. Zwei Drehleitern kontrollierten die Wohnungen des betroffenen Gebäudes und auch der Nachbargebäude von außen auf starken Rauch.

Die Feuerwehr brachte den Brand schnell unter Kontrolle. Verletzte gab es nicht. Brandursache war Gerümpel, das in einem Kellerverschlag Feuer gefangen hatte. Die Feuerwehr öffnete neun Wohnungen gewaltsam, um sie zu belüften.

Aufgrund der starken Rauchausbreitung auch in den Nachbargebäuden musste umfangreich mit Hochleistungs- und Elektrolüftern gelüftet werden. In dem betroffenen viergeschossigen Wohnhaus wurde von den Stadtwerken der Strom abgeschaltet. Nach rund zweieinhalb Stunden übergab die Feuerwehr die Einsatzstelle an die Kriminalpolizei, die jetzt die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen hat.

Die Feuerwehr schätzt, dass bei dem Brand Schaden in Höhe von etwa 60.000 Euro entstanden ist. 

(lsa)