| 13.04 Uhr

Prozess in Düsseldorf
Lange Haft für Raubüberfall auf Rheinkirmes-Besucher

Düsseldorf. Gegen die beiden Männer, die im Juli einen jungen Mann nach dem Besuch der Rheinkirmes brutal ausgeraubt haben, hat das Landgericht hohe Haftstrafen verhängt. Sie hatten den 22-Jährigen halbnackt und gefesselt zurückgelassen.

Den 24-jährigen Haupttäter verurteilte das Gericht zu acht Jahren Haft, seinen 21-Jährigen Komplizen zu fünfeinhalb Jahren. Das Gericht sprach das Duo wegen erpresserischen Menschenraubs und schweren Raubes schuldig. Außerdem seien sie gemeinsam zur Zahlung von 5000 Euro Schmerzensgeld an ihr Opfer verpflichtet, sagte eine Gerichtssprecherin am Freitag auf Anfrage.

Hier lesen Sie einen Bericht über den Prozess aus dem Januar.

Der 22-jährige Mann war mit dem Fahrrad unterwegs gewesen, als er nachts von den Räubern gestoppt wurde. Er musste sein Bargeld und seine Bankkarte samt PIN-Nummer herausgeben. Während er mit einem Messer am Hals bedroht wurde, hob einer der Räuber mehr als 300 Euro an einem Geldautomaten ab. Das Überfallopfer hatte sich Ende Januar auf Facebook zu der Tat geäußert.

(hpaw/lnw)