| 15.23 Uhr

Düsseldorf
Medikamente und Anabolika in Wäsche geschmuggelt

Düsseldorf: Medikamente und Anabolika in Wäsche geschmuggelt
Selbst im Duschgel hatte der 34-Jährige Anabolika versteckt. FOTO: Zoll Düsseldorf
Düsseldorf. In dem Gepäck eines Reisenden aus Ägypten hat der Zoll am Düsseldorfer Flughafen Medikamente und Anabolika stellten sicher gestellt. In der Schmutzwäsche entdeckten die Beamten 360 Tabletten und 96 Ampullen Anabolika. 

Als die Zöllner den Mann zur Kontrolle des Gepäcks baten, erklärte er zunächst nur eine kleine Menge Kapseln und Tabletten dabei zu haben. Unter der gebrauchten Wäsche fanden die Beamten allerdings eine weitere Plastiktüte mit Anabolika sowie einen Mix aus Tabletten gegen Brustkrebs, Impotenz und Herzprobleme.

Diese Medikamente und Anabolika-Ampullen stellten die Zöllner sicher. FOTO: Zoll Düsseldorf

Erneut fragten die Zöllner den Mann, ob er weitere Medikamente dabei habe, doch dieser entgegnete: "Ist doch Medizin und nicht schlimm, oder? In Deutschland wäre das viel zu teuer." In Creme- und Duschgelspendern hatte der Mann allerdings 65 weitere Ampullen mit Anabolika versteckt. Gegen den Reisenden wurde ein Strafverfahren wegen Bannbruchs (Einfuhr verbotener Gegenstände) und wegen eines Verstoßes gegen das Arzneimittelgesetz eingeleitet. 

Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Düsseldorf: Medikamente und Anabolika in Wäsche geschmuggelt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.