| 00.00 Uhr

Düsseldorf
Polizeihunde stellen flüchtigen Verdächtigen

Düsseldorf. Ein 40-jähriger Verdächtiger hat sich bei einer Polizeikontrolle in Oberbilk massiv gegen eine Durchsuchung gewehrt und die Beamten angegriffen.

Gegen 23.30 Uhr am Sonntagabend kontrollierten Beamte der Diensthundestaffel an der Kölner Straße den Mann, den sie verdächtigten, in Drogengeschäfte verwickelt zu sein. Bei der Überprüfung sei dieser sichtlich nervös gewesen und habe versucht, einen Gegenstand zu verbergen, berichteten die Ermittler.

Als der 40-Jährige dann durchsucht werden sollte, habe er massiven Widerstand geleistet und die Polizisten angegriffen. Mithilfe eines Diensthundes wurde der Verdächtige zu Boden gebracht, flüchtete dann jedoch und warf unterwegs ein Tütchen mit Marihuana weg. Der Diensthund konnte den 40-Jährigen erneut stellen, der sich mehrere Bissverletzungen zuzog. Auch die Beamten seien verletzt worden, hieß es.

(nic)
Diskussion
Das Kommentarforum zu diesem Artikel ist geschlossen.