| 20.28 Uhr

Düsseldorf-Friedrichstadt
Risse in Giebelwand führen zu Verkehrsbehinderungen

Elisabethstraße wegen einsturzgefährdetem Haus gesperrt
Elisabethstraße wegen einsturzgefährdetem Haus gesperrt FOTO: Gerhard Berger
Düsseldorf. Zu massiven Verkehrsbehinderungen ist es am Donnerstagnachmittag in Friedrichstadt gekommen. Wegen eines Feuerwehreinsatzes musste die vielbefahrene Straße gesperrt werden. Ein Gebäude drohte einzustürzen. Von Christian Herrendorf und Ina Schwerdtfeger

Um 16.02 Uhr waren Risse in einer Giebelwand an der Elisabethstraße entdeckt worden. Dabei handelt es sich um den ehemaligen Westfälischen Hof. Das Haus wird momentan saniert, sodass bis auf zwei Arbeiter keine weiteren Personen anwesend waren. Am späten Nachmittag hatte die Feuerwehr dann einen anonymen Anruf erhalten, dass das Haus einsturzgefährdet sei. Die Feuerwehr bestätigte, dass sich eine Gebäude-Trennwand stark verschoben habe. Statiker und Experten der Feuerwehr begutachteten das Haus. Vorsorglich wurden die beiden Nachbarhäuser, links und rechts des Westfälischen Hofs, mit etwa 35 Personen evakuiert. Die betroffenen Anwohner wurden dann in einem Feuerwehrbus untergebracht und betreut.

Das betroffene Haus befindet sich unmittelbar an der neuen U-Bahn-Trasse Wehrhahn-Linie. Auch die Rheinbahn war vorsorglich vor Ort. Ein Zusammenhang konnte aber noch nicht festgestellt werden. Der U-Bahn-Verkehr wurde nicht unterbrochen.

Nach etwa drei Stunden stuften die Fachleute das Gebäude als sicher ein. So konnten die Bewohner in ihre Häuser zurückkehren. 

Während des Feuerwehreinsatzes kam es zu massiven Behinderungen in Friedrichstadt. Die Straße war in Richtung Fürstenwall gesperrt. Massiv betroffen war auch der Verkehr an der Rheinkniebrücke. Auch bei den Buslinien 835 und 836 gab es Verspätungen. 

Diskussion
Das Kommentarforum zu diesem Artikel ist geschlossen.