| 13.10 Uhr

Düsseldorfer Rheinkniebrücke
Schon wieder steckte ein Frachtschiff fest

Düsseldorf: Frachter auf Rhein havariert
Düsseldorf: Frachter auf Rhein havariert FOTO: Gerhard Berger
Düsseldorf. Ein Frachtschiff hat sich am Mittwochmorgen gegen 6.45 Uhr an der Rheinkniebrücke festgefahren - mal wieder, muss man sagen, denn es ist der vierte Zwischenfall in drei Wochen. Das niederländische Schiff wurde allerdings nicht beschädigt. 

Ausgangspunkt am Morgen war eine kleinerer Zwischenfall in der Nacht: Ein anderes Schiff hatte die Hindernistonne an der Kribbe, einer Mauer im Wasser, mitgerissen. Diese ist seit längerem überspült, die Kribbenstange wurde bereits bei der ersten Havarie Mitte Juni abgerissen. So konnte der Kapitän die Kribbe nicht erkennen und setzte mit seinem leerem Frachter auf, als er das Rheinknie außerhalb der Fahrrinne in der Innenkurve abkürzen wollte. "Ein anderes Schiff zog ihn herunter", sagte ein Sprecher der Wasserschutzpolizei. "Da das nur fünf bis zehn Minuten gedauert hat, war keine Sperrung nötig."

Die Hindernistonne ist mittlerweile im Neusser Hafen aufgetaucht und an der Rheinkniebrücke wurde eine neue angebracht. Erst wenn der Rheinpegel sinkt, kann die Kribbenstange repariert werden. 

(irz)