| 14.14 Uhr

Silvester in Düsseldorf
Opfer erkennt Täter im Fernsehen wieder

Fotos: 2016: Großrazzia im "Maghreb-Viertel"
Fotos: 2016: Großrazzia im "Maghreb-Viertel" FOTO: Gerhard Berger
Düsseldorf. Nachdem eine 18-jährige Mönchengladbacherin in der Silvesternacht Opfer eines Sexualdeliktes geworden war, erkannte sie Anfang Februar den Täter in einer Fernsehsendung wieder und entschloss sich, doch noch Anzeige zu erstatten. Nun wurde der mittlerweile mit Haftbefehl gesuchte Mann festgenommen.

Am 3. Februar erschien die 18-Jährige auf der Altstadtwache, um Anzeige zu erstatten. Die junge Frau schilderte den Beamten, dass sie sich nun melde, da sie den Haupttäter in einem Fernsehbeitrag wiedererkannt habe. Der Mann agierte seinerzeit aus einer größeren Gruppe junger Ausländer heraus und habe sie auf der Bolker Straße mehrfach unsittlich berührt und körperlich bedrängt.

Gedrückte Stimmung nach Übergriffen in Köln

Die Ermittlungen wurden durch die EK Silvester übernommen und führten die Beamten schnell auf die Spur eines 33-jährigen Marokkaners, der bereits durch das Auswerte- und Analyseprojekt "Casablanca" in den Fokus der Polizei geraten war. Es wurde ein Haftbefehl erlassen, der in der Nacht auf Samstag gegen 4.30 Uhr an der Kurze Straße vollstreckt wurde. Er sitzt nun in Untersuchungshaft.

Die Ermittlungskommission beschäftigt sich mit insgesamt 159 Taten. 

(irz)
Diskussion
Das Kommentarforum zu diesem Artikel ist geschlossen.