| 16.03 Uhr

Jahreswechsel 2017/2018
Düsseldorfer Polizei meldet rund 330 Silvester-Einsätze

Polizei-Einsatz zu Silvester 2017 in Düsseldorf
Polizei-Einsatz zu Silvester 2017 in Düsseldorf FOTO: Gerhard Berger
Düsseldorf. In Düsseldorf haben mehrere tausend Menschen friedlich auf dem Burgplatz den Jahreswechsel gefeiert. Für die Polizei gab es weniger Einsätze als im Vorjahr. Allerdings wollten mehrere Besucher trotz Verbots in der Altstadt böllern.

Die starke Polizeipräsenz sorgte sowohl vor dem Hauptbahnhof als auch in der Altstadt für ein hohes Sicherheitsgefühl. Nicht zuletzt wohl auch wegen des Regens leerten sich Straßen und Plätze bald nach dem Jahreswechsel zügig. Nach Angaben der Düsseldorfer Polizei wurden in der Silvesternacht keine sexuellen Übergriffe gemeldet. 

Insgesamt zählte die Polizei zwischen 20 Uhr und 6 Uhr 330 Einsätze. Im Vorjahr waren es 600, hieß es in einer Pressemitteilung. Ein Grund für den Rückgang ist laut Polizei, dass Beamte in und um die Altstadt starke Präsenz gezeigt haben.

Größere Männergruppe am Hauptbahnhof

Ab etwa 21.30 Uhr hätten sich in der Altstadt einige Männergruppen, zumeist mit Migrationsghintergrund, versammelt. Der Großteil sei über die Bolkerstraße in Richtung Burgplatz gegangen. Gegen 23 Uhr meldete die Bundespolizei zudem eine etwa 900 Personen große Gruppe, die sich im Hauptbahnhof versammelt hatte. 

Die Einsatzleitung forderte daraufhin eine weitere Hundertschaft an. Die Beamten beobachteten laut Polizei die Männergruppen, stellten aber keine Straftaten fest. 

Ab etwa 3.30 Uhr sei es zu weiteren Einsätzen gekommen. Die Polizeibeamten seien konsequent eingeschritten und hätten so Eskalationen oder Ausschreitungen verhindert.

Zudem zeigte sich, dass das Böllerverbot, das in diesem Jahr zum zweiten Mal ausgesprochen wurde, nur mit Taschenkontrollen umzusetzen ist. Viele Besucher hatten in Düsseldorf das Verbot ignoriert, fielen aber erst auf, nachdem sie in der Menschenmenge die ersten Böller und Raketen gezündet hatten. 

Polizist durch Böller verletzt

Insgesamt seien 245 Personen überprüft worden (Stand 6 Uhr). 117 Platzverweise wurden erteilt. Die Polizei nahm 13 Anzeigen wegen Körperverletzung auf (Vorjahr 28). Wegen Taschendiebstählen kam es zu zehn Anzeigen (Vorjahr 18). 23 Personen wurden in Gewahrsam genommen (Vorjahr 29).

Ein Mitarbeiter des Ordnungsamtes und ein Polizeibeamter erlitten durch Böller ein Knalltrauma, teilte die Polizei mit. Ein Beamter sei bei einer Festnahme leicht verletzt worden. Die Einsatzleitung an der Heinrich- Heine-Allee beendete um 6 Uhr den Silvestereinsatz.

Die Bundespolizei legte einen Schwerpunkt ihres Einsatzes auf den Hauptbahnhof. Dort sei es zu "keinen schwerwiegenden Vorfällen" gekommen. Die Beamten meldeten fünf Diebstahlsdelikte, eine falsche Verdächtigung, zwei Verstöße gegen das Versammlungsgesetz, einen Verstoß gegen das Waffengesetz, eine Bedrohung, zwei Widerstände, eine Beleidigung und zwei Körperverletzungsdelikte. Außerdem nahmen die Bundespolizisten von 24 Personen die Personalien auf und nahmen drei Personen in Gewahrsam. 

Mann mit Schreckschusswaffe am Hauptbahnhof

Ein 21-jähriger Deutscher sei mit einer geladenen Schreckschusswaffe, zwei Reizstoffsprühgeräten und einem Einhandmesser im Düsseldorfer Hauptbahnhof geschnappt worden. Er kam kurzzeitig in Gewahrsam, dann wurde ihm ein Platzverweis für die Stadt Düsseldorf erteilt. Die Beamten begleiteten ihn nach Hause. Die Gegenstände wurden sichergestellt. 

Am Düsseldorf Fernbahnhof wurden zwei 22 und 24 Jahre alte Iraker von einer vierköpfigen Gruppe angegriffen, teilte die Bundespolizei mit. Ein Mann sei mit einem Messer an der Wange, der andere am Oberschenkel verletzt worden. Die Täter konnten fliehen.  

Zudem kam es gegen 5.30 Uhr an der Graf-Adolf-Straße zu einem schweren Verkehrsunfall mit Fahrerflucht. Der Türsteher einer Diskothek wurde schwer verletzt. Die Polizei geht davon aus, dass der Autofahrer den Türsteher vorsätzlich angefahren hat, nachdem es zuvor Streit gegeben hatte. Eine Mordkommission ermittelt.

In den anderen deutschen Städten wurde zumeist friedlich Silvester gefeiert. Hier finden Sie unseren Überblick.

Über der Altstadt gab es zum Jahreswechsel wieder ein tolles Feuerwerk. Hier geht es zu unserem Video.

(lsa/sg)
 
Diskussion
Das Kommentarforum zu diesem Artikel ist geschlossen.