| 15.23 Uhr

Düsseldorf
Sturm: Mehr als 60 Einsätze für die Feuerwehr

Düsseldorf/ Neuss: Lastwagen-Anhänger drohte umzukippen
Düsseldorf/ Neuss: Lastwagen-Anhänger drohte umzukippen FOTO: Stefan Krauthoff
Düsseldorf. Seit dem Morgen hat die Düsseldorfer Feuerwehr im gesamten Stadtgebiet alle Hände voll zu tun. Bis zum Mittag gingen 67 Einsätze bei der Leitstelle ein. Darunter hauptsächlich umgestürzte Bäume oder lose Dachziegel. Auf einer Brücke drohte ein Lkw umzustürzen.

Am Vormittag rückte die Feuerwehr zur Fleher Brücke aus. Dort drohte ein Lkw-Anhänger umzustürzen. Zeitweise musste die Brücke daher in Richtung Neuss gesperrt werden. Die Feuerwehr konnte den Hänger wieder aufrichten. In Begleitung der Polizei wurde er abtransportiert.

Auf der Danziger Straße (in Richtung stadteinwärts) musste eine etwa 15 Meter hohe Tanne mittels einer Drehleiter der Feuerwache Flughafenstraße umfangreich abgetragen werden. Der Baum drohte auf die Fahrbahn zu stürzen.

Seit 11 Uhr ist der Nahverkehr in NRW vorübergehend eingestellt. FOTO: Laura Ihme

Auch Bauzäune und Verkehrsschilder wurden durch die starken Windböen in Mitleidenschaft gezogen. Am Mörsenbroicher Ei lockerte sich in etwa drei Meter Höhe  ein Verkehrsschild. Auch das entfernten die Einsatzkräfte mit einer Drehleiter.

Da an der Heinrichstraße Dachziegel und Teile der Schornsteine von mehreren Häusern auf die Fahrbahn zu fallen drohten, rückte die Feuerwehr aus. Mit Drehleitern müssen die losen Teile entfernt werden. Die Feuerwehr empfiehlt daher am Nachmittag, den Bereich der Heinrichstraße möglichst weiträumig zu umfahren.

Erhebliche Probleme gibt es am Vormittag bei der Deutschen Bahn. Seit 11 Uhr ist der Nahverkehr vorübergehend eingestellt.