| 16.46 Uhr

Zwei Menschen in Düsseldorf getötet
Seelsorger betreuen Kollegen nach Betonpumpen-Unfall

Tödlicher Unfall auf Baustelle in Düsseldorf
Düsseldorf. Auf einer Baustelle an der Marc-Chagall-Straße in Düsseldorf ist am Montagmorgen eine tonnenschwere Betonpumpe umgekippt. Zwei Arbeiter im Alter von 46 und 63 Jahren wurden tödlich verletzt, ein 31-Jähriger schwer. 

Die Betonpumpe ist aus unklarer Ursache gegen 8.50 Uhr abgesackt und hat mit ihrem Arm zwei Arbeiter erfasst. Ein 46-Jähriger wurde so schwer verletzt, dass er noch an der Unfallstelle gestorben ist. Ein 63-Jähriger wurde schwer verletzt mit dem Rettungswagen in die Uniklinik gebracht, dort starb er jedoch. Das bestätigte die Feuerwehr auf Anfrage.

Ein dritter Arbeiter stürzte fünf Meter tief in einen Kellerschacht. Der 31-Jährige war schwer verletzt, aber ansprechbar. Er wurde noch in der Baugrube versorgt und auf einer Trage vom Kran herausgehoben, um dann mit dem Rettungshubschrauber in die Uniklinik Köln geflogen zu werden. Er ist aber laut Polizei außer Lebensgefahr. Zehn Kollegen, die den Unfall mit ansehen mussten, wurden an dem Neubauprojekt "Le Flair Blanc" von Seelsorgern betreut. 

Tödlicher Arbeitsunfall in Düsseldorf FOTO: dpa

Nach Schilderung der Feuerwehr waren die vorderen Stützen des Stahlkolosses abgesackt. Die hinteren vier von insgesamt sechs Achsen hingen durch die Schieflage in der Luft. Die 64 Tonnen schwere Betonpumpe drohte komplett in die Baugrube zu stürzen. Die Feuerwehr war mit 40 Einsatzkräften und 14 Fahrzeugen am Unfallort. Sie hat ein externes Unternehmen mit schwerem Gerät für die Bergung bestellt. Die Baustelle wurde bis auf weiteres gesperrt. Die Kripo und das Amt für Arbeitsschutz ermitteln. 

Zwischenzeitlich waren die Marc-Chagall-Straße und Franklinbrücke gesperrt, auch an der Toulouser Allee gab es durch den Einsatz der Rettungskräfte Verkehrsbehinderungen.

(irz)