| 10.14 Uhr

Velbert
Vermisster Rentner aus Düsseldorf tot aufgefunden

Mettmann. Ein seit Ende Dezember vermisster 81-jähriger Rentner aus Düsseldorf-Rath ist tot. Seine Leiche wurde auf einer Pferdewiese in Velbert gefunden.

Die Polizei in Düsseldorf hatte nach dem allein lebenden Vermissten auch mit Hilfe der Öffentlichkeit gesucht, jedoch gab es leider keine zielführenden Hinweise zum Aufenthaltsort des Rentners. Der Gesuchte war nach Angaben von Freunden gesund und durch seine Leidenschaft für ausgedehnte Wanderungen bekannt.

Bereits am Samstagnachmittag fanden drei Frauen, die im Bereich Velbert-Neviges geeignete Freiflächen für ihre Pferde überprüften, einen leblosen männlichen Körper auf der Pferdeweide eines Gehöftes, welches sich ländlich und weit abgelegen im Bereich Fettenberger Weg befindet.

Der Leichnam lag kaum sichtbar in einer Mulde der seit Wochen unbenutzten und brach liegenden Weide. Er wies bereits Spuren längerer Liegezeit in freier Natur auf.

Eine am Dienstag durchgeführte Obduktion des Leichnams ergab letzte Sicherheit zur Identität des Toten. Gleichzeitig ergaben die gerichtsmedizinischen Untersuchungen keine Hinweise auf einen gewaltsamen Tod oder auch eine andere Form von Fremdeinwirkung, die zum Tode des 81-jährigen Düsseldorfers aus Rath geführt haben könnte.

Der Fundort des Düsseldorfers, in einer Außenbürgschaft von Velbert-Neviges, liegt nur etwa 300 Meter von einem überörtlich bekannten Rundwanderweg, der durch das Niederbergische Land führt. Wann genau und warum der leidenschaftliche Wanderer am Tag seines Todes im Dezember 2015 den gut gekennzeichneten Wanderweg verließ und die Pferdeweide betrat, ist weiterhin ungeklärt.

(csr)