| 12.48 Uhr

Düsseldorf
Verfolgungsjagd endet an Baum

Unfall nach Verfolgungsjagd in Düsseldorf
Unfall nach Verfolgungsjagd in Düsseldorf FOTO: Patrick Schüller
Düsseldorf. In der Nacht zu Donnerstag hat ein 30-Jähriger in Düsseldorf die Kontrolle über seinen Wagen verloren, nachdem er sich einer Verkehrskontrolle entziehen wollte. Das Auto prallte gegen einen Baum. Drei Männer wurden verletzt, einer davon schwer. 

Der Unfall, bei dem eine Person in Düsseltal in einem Auto eingeklemmt worden war, spielte sich nach einer Verfolgungsjagd ab, wie die Polizei am Donnerstag mitteilte. Zunächst hatte der 30-jährige Duisburger die Anhaltezeichen einer Polizistin an der Heinrich-Heine-Allee/Maximilian-Weyhe-Allee missachtet und fuhr mit seinem Bmw samt zwei weiterer Insassen mit hoher Geschwindigkeit davon.

Von der Schloßallee/Jülicher Straße aus verfolgten zivile Polizisten das Fahrzeug bis nach Düsseltal. Auf dem Weg dorthin missachtete der Duisburger sowohl Geschwindigkeitsbegrenzungen als auch mehrere rote Ampeln. Als die uniformierte Polizei den Raser an der Brehmstraße stoppen wollte, gab dieser erneut Gas. An der Lindemannstraße verlor er dann die Kontrolle über sein Auto, prallte gegen einen Zaun und einen Baum.

Durch die Wucht der Kollision wurde ein 33-jähriger Beifahrer schwer verletzt wurde in ein Krankenhaus gebracht. Der 30-jährige Fahrer und ein anderer gleichaltriger Insasse kamen mit leichten Verletzungen davon. 

Der Duisburger steht unter Verdacht, Alkohol und Drogen konsumiert zu haben. Allerdings verweigerte er einen Alkoholtest. Ihm wurden zwei Blutproben entnommen. Seinen Führerschein stellten die Beamten sicher.

(top/isf)