| 16.33 Uhr

Flughafen in Düsseldorf
Verwirrspiel um Koffer - Tabak sichergestellt

Düsseldorf. Mehr als 20 Kilogramm Wasserpfeifentabak wollten am Düsseldorfer Flughafen zwei Reisende aus Dubai am Zoll vorbeischmuggeln. Dazu ließen sie aber zunächst ihr Gepäck zurück, gegenüber dem Zoll behaupteten sie, ihre eigenen Koffer verloren zu haben.

Nach ihrer Ankunft am Flughafen beobachteten die Zöllner, wie einer der Männer einen gelben Stoffkoffer vom Gepäckband nahm und den dazugehörigen Gepäckabschnitt in einen Mülleimer warf. Den Koffer ließen sie dann zurück und begaben sich in ein Büro der Gepäckvermittlung. Ohne Koffer gingen sie schließlich Richtung Ausgang.

Dort wurden sie von den Zöllnern angesprochen, und erklärten dass sie versehentlich den falschen Koffer vom Band genommen hatten. Ihnen würde aber noch ein Koffer fehlen. An dem zurückgelassenen gelben Koffer entdeckten die Zöllner allerdings den Namen des 27-jährigen Reisenden und darin zwölf Kilogramm Wasserpfeifentabak. Der Mann bestritt allerdings der Eigentümer des Koffers zu sein.

Während der Vernehmung entdeckten die Zöllner einen weiteren herrenlosen Koffer, wiederum mit dem Namen des 27-Jährigen auf einem Aufkleber. Wieder verneinte der Mann, Eigentümer des Koffers zu sein und wieder befanden sich zwölf Kilogramm Wasserpfeifentabak darin.

Plötzlich verriet sich dann der 27-Jährige, als er nach einer Dose Erdnüsse aus dem Koffer fragte, der ihm angeblich nicht gehören würde.  Die Zöllner leiteten gegen die Männer Steuerstrafverfahren wegen versuchter Steuerhinterziehung ein und stellten das gesamte Gepäck sicher.