| 11.27 Uhr

Bilanz des Blitzmarathons in Düsseldorf
Zwei Raser erhalten Fahrverbot

Düsseldorf. Nur zwei der Düsseldorfer Raser müssen demnächst zu Fuß gehen. Das teilt die Polizei in ihrer Bilanz zum Blitzmarathon mit. Der Großteil der insgesamt 9820 kontrollierten Verkehrsteilnehmer hielt sich demnach an die vorgeschriebenen Geschwindigkeiten.

Beim europaweiten Blitzmarathon wurden neben Pkw, auch Lkw und Motorradfahrer kontrolliert.  278 davon waren zu schnell unterwegs. An  der Völklinger Straße erwischte die Polizei einen 21-jährigen Fahrer, der am Nachmittag statt der erlaubten 30 km/h mit 66 km/h fuhr. Ihn erwartet nun ein Bußgeld in Höhe von 160 Euro, ein Monat Fahrverbot und zwei Punkte in Flensburg.

Überblick: Blitzmarathon: Hier wird in Düsseldorf kontrolliert

Auf den Autobahnen wurden laut Bilanz 56.162 Fahrzeugführer überprüft. Die Beamten stellten 1688 Verstöße fest. In 54 Fällen droht ein Fahrverbot. Auf der A 44 bei Meerbusch wurde ein Fahrzeugführer mit 188 km/h bei erlaubten 100 km/h gemessen. Dem Mann drohen zwei Punkte in Flensburg, drei Monate Fahrverbot und 600 Euro Bußgeld.

Auf der 52 hat die Polizei gleich zwei Fahrer erwischt, die ohne Führerschein unterwegs waren. Bei einem 22-jährigen Mann stellte sich heraus, dass er Mann bereits am Vortag ohne Führerschein in Gelsenkirchen angehalten worden war und der am Donnerstag genutzte Pkw im Rahmen eines zurückliegenden Verkehrsunfalls von der Unfallstelle geflüchtet war.

Blitzmarathon 2015 in Neuss FOTO: Urs Lamm

Kurz darauf, gegen 14.40 Uhr, wurde in der gleichen Messstelle ein Autofahrer angehalten, dessen 32-jähriger Fahrer 23 km/h zu schnell unterwegs war. Auch dieser Fahrer verfügte nicht über einen Führerschein. Bei seiner weiteren Kontrolle ergaben sich nicht nur Anhaltspunkte dafür, dass er unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln gefahren war, in seinem Fahrzeug befand sich zudem eine geringe Menge Cannabis und eine nach dem Waffengesetz verbotene Waffe.

(ots)