| 17.46 Uhr

Düsseldorf
Blutprobe des Todesfahrers noch nicht analysiert

Düsseldorf: Blutprobe des Todesfahrers noch nicht analysiert
An dem zerstörten Wartehäuschen erinnerten am Sonntag Zettel, Bilder und Kerzen an den Toten. FOTO: Bernd Schaller
Düsseldorf. Das Ergebnis der Blutprobe des 18-jährigen Autofahrers, der in der Nacht zu Samstag einen tödlichen Unfall verursachte, wird laut Polizei erst im Laufe der Woche erwartet. Ein 21-Jähriger hatte an einer Haltestelle in Reisholz auf den Bus gewartet, als er vom Auto des offensichtlich angetrunkenen 18-Jährigen erfasst wurde.

Die Auswertung der Spuren, die am Unfallort gesichert wurden, werde ebenfalls noch einige Tage dauern, so ein Polizeisprecher. Erst dann könne eine Aussage darüber gemacht werden, ob erhöhte Geschwindigkeit vorgelegen habe.

Mann stirbt bei Unfall in Düsseldorf-Hassels FOTO: Patrick Schüller

Darüber hinaus erhofft sich die Polizei von den Aussagen mehrerer Zeugen Aufschluss über den Unfallhergang. Zwar bestätigt die Polizei, dass es an der Kreuzung Further Straße/Spanger Straße im laufenden Jahr bereits acht Unfälle (vier mit Verletzten) gegeben habe, "dabei handelte es sich aber um Abbiegeunfälle, die nichts mit diesem tödlichen Unfall zu tun haben. Das war offensichtlich individuelles Versagen", sagt der Polizeisprecher.

 

(arc/kro)