| 00.00 Uhr

Düsseldorf
Bootstour für behinderte Kinder

Düsseldorf: Bootstour für behinderte Kinder
Mit dem Boot "Hoppetosse" über den Rhein: Die Stiftung "Düsseldorfer Kinderträume" hat das ermöglicht. FOTO: Anne Orthen
Düsseldorf. Jone hat keine Angst vor Geschwindigkeit. Weil der Achtjährige im Rollstuhl sitzt, bleiben ihm aber viele Aktivitäten etwa in Freizeitparks verwehrt. Das war am Sonntag anders, da saß er mit Vater Carsten Wenke in einem Schnellboot, in rasendem Tempo spritzte das Wasser Jone und den anderen Kindern in die Haare. Von Sainab Sandra Omar

Möglich gemacht hat diese Aktion die Stiftung "Düsseldorfer Kinderträume", die 200 Kinder mit unheilbarer Erkrankung sowie deren Geschwister und Eltern zur Spritztour auf dem Rhein eingeladen hatte. Große und kleine Schwimmwesten lagen auf dem Gelände des Yachtclubs bereit, der die Steganlage für den Kindertraum am Sonntag zur Verfügung stellte. Wie Jone nahmen auch Luca und Leonie um Fahrer Jörg Leonhardt Platz, der selbst querschnittsgelähmt ist. "Hoppetosse" heißt das Boot, das er vom Verein "Wings for Handicap" mitgebracht hat, um die Kinder von morgens bis nachmittags von der Theodor-Heuss-Brücke in den Medienhafen und zurück zu fahren. Eine Spritztour war das im wahrsten Sinne des Wortes, bei hohem Tempo glitt das Boot auf den Wellen des Rheins, aber die Kinder rissen völlig angstlos die Arme in die Luft "und hatten sichtlich Spaß", wie die Gerresheimer Lehrerin Silke Nierobisch sagte, die von ihrer Förderschule mit dem Schwerpunkt Hören und Kommunikation mit 20 Kindern zum Wassersportereignis gekommen war.

Sportliche Aktivitäten wie diese seien für Kinder mit Handicap etwas Besonderes, sagte Michael Staade von der Kinderträume-Stiftung, der die Aktion 2005 ins Leben gerufen hat. "Die Kinder lernen hier, an ihre Grenzen zu kommen und diese zu überwinden. Sie lernen, dass sie etwas können, was ihr Selbstwertgefühl steigert und ihnen eine unvergessliche Erinnerung beschert." Euphorisch kommen Jone, Luca und Leonie dann auch wieder an Land zurück und legen die Schwimmwesten ab. Am Bootssteg bekommt jedes Kind noch ein Erinnerungsfoto, dann gibt es der Familie viel vom Erlebnis auf dem Wasser zu erzählen.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Düsseldorf: Bootstour für behinderte Kinder


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.