| 00.00 Uhr

Kolumne Auf Ein Wort
Boxenstopp in der Kirche

Düsseldorf. Rennautos müssen während eines Rennens zweimal in die Boxengasse, um neue Reifen aufzuziehen. Auch die Fahrer der Tour de France lassen sich Verpflegungspacks, Müsliriegel oder Getränke reichen, um die Kraftreserven wieder aufzufüllen. Um im wahrsten Sinne des Wortes "nicht auf der Strecke zu bleiben", gilt es, das Profil zu überprüfen und neue Energie zu tanken.

Die Ferien sind unser Boxenstopp mitten im Jahr. Auch wir brauchen regelmäßig Nachfüllpacks für Herz und Seele. Ob daheim oder unterwegs, es gilt, innezuhalten und sich zu vergewissern, wie ich "im Rennen" bin:

Wo stehe ich mit mir und den Menschen, die mir anvertraut sind, beruflich und privat?

Das erste Nachfüllpack heißt Zeit mit sich und seinen Lieben. Zeit, die nicht verplant ist, die zum einfach "Da-Sein" und Nichtstun einlädt.

Andreas Bourani formuliert es in seinem neuen Lied "SEIN" so:

"Ich bin im großen Grün versunken, hier um einfach nur zu sein".

Auch Besichtigungsmarathons und gestylter und durchterminierter Urlaub können zum Stress werden. Zeit für die Kinder, den Partner, die Eltern und Freunde. Wie wäre es mit einem Lagerfeuer mit Stockbrotbacken? Oder einer Übernachtung im Zelt, vielleicht im eigenen Garten?

Das zweite Nachfüllpack heißt Zeit mit Gott.

Besuchen, nein besser, erschließen Sie sich eine Kirche, außerhalb des Gottesdienstes. Gehen Sie hinein, atmen Sie die Luft und lassen Sie Bilder in Ihrem Kopf und Ihrem Herzen entstehen. Erinnerungen sind das Bilderbuch unserer Seele. Nehmen Sie die Größe und die Unbeschreiblichkeit des Raumes wahr. Entzünden Sie eine Kerze. Wenn wir ernst machen damit, dass Gott nicht einfach Wort, sondern auch Person, Zeit und Raum ist, werden Sie hier etwas erahnen und spüren können von seiner Gegenwart: Boxenstopp bei Gott!

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kolumne Auf Ein Wort: Boxenstopp in der Kirche


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.