| 00.00 Uhr

Düsseldorf
Brände in Haifa: Düsseldorfer können spenden

Düsseldorf. Anlässlich der verheerenden Brände in Düsseldorfs Partnerschaft Haifa hat Oberbürgermeister Thomas Geisel seinem Amtskollegen Yona Yahav geschrieben und ihm die Solidarität der Düsseldorfer zugesichert. "Diese Nachrichten haben uns erschreckt und tief getroffen. Wir haben größten Respekt vor den Rettungskräften, die gegen die Feuerwalzen kämpfen. Wir sind in Gedanken bei den Einwohnern Haifas, die zu Zehntausenden ihre Häuser auf der Flucht vor den Flammen verlassen mussten", schreibt der Rathaus-Chef.

"Wir sind in großer Sorge. Es trifft Junge, Alte, Kindergärten, Schulen und Elternheime, rund ein Viertel der insgesamt 270.000 Einwohner Haifas mussten evakuiert werden", sagt Bert Römgens, Leiter des von Senioren bewohnten Nelly-Sachs-Hauses der Jüdischen Gemeinde. Einige Bewohner des Hauses hätten früher einmal in Haifa gelebt, andere hätten dort nach wie vor Freunde und Verwandte. "Das Nelly-Sachs-Haus steht in engem Kontakt mit dem Elternheim Rishonei Ha'Carmel in Haifa. Robert Karpel, der den dortigen Oberbürgermeister berät, hat im Gespräch mit uns die Lage als absolut katastrophal beschrieben", berichtet Römgens. Die Düsseldorfer ruft der Leiter des Stockumer Seniorenheims im Namen der gesamten Jüdischen Gemeinde zu Spenden auf. "Wir leiten das Geld für notwendige Projekte direkt nach Haifa weiter", sagt er.

Bürger, die Menschen in der Partnerstadt unterstützen wollen, können Geld auf folgendes Konto des Nelly-Sachs-Hauses überweisen: IBAN: DE27 3005 0110 0075 0075 00, BIC: DUSSDEDDXXX

(jj)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Düsseldorf: Brände in Haifa: Düsseldorfer können spenden


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.