| 16.17 Uhr

Düsseldorf-Oberbilk
Brandstiftung: Polizei nimmt Tatverdächtigen fest

August 2015: Mehrere Verletzte nach Feuer an Lessingstraße
August 2015: Mehrere Verletzte nach Feuer an Lessingstraße FOTO: Patrick Schüller
Düsseldorf. Nach dem Brand in einem Oberbilker  Mehrfamilienhaus in der Nacht zu Mittwoch hat die Polizei einen 22-Jährigen festgenommen. Der Mann steht unter dringendem Tatverdacht der schweren Brandstiftung. Die Ermittlungen dauern an.

Nach einer ersten Begehung des Brandorts können die Ermittler einen technischen Defekt ausschließen. In der Nacht zu Mittwoch hatte die Feuerwehr zu einem Großeinsatz an der Lessingstraße ausrücken mussen. Elf Menschen wurden gerettet. Das Haus wurde durch die Flammen zerstört und ist nicht mehr bewohnbar.

Als die Rettungskräfte gegen 23.30 Uhr am Brandort ankamen, hatten sich drei Bewohner bereits auf ein Baugerüst auf der Vorderseite des Hauses gerettet, vier weitere Bewohner auf ein Flachdach im Hinterhof, berichten Augenzeugen.

Zugleich hatte ein Mann durch wildes Gestikulieren die Besatzung eines Streifenwagens auf sich und auf das Brandgeschehen aufmerksam gemacht. Er randalierte am Einsatzort und machte einen verwirrten Eindruck.

Das gesamte dritte Obergeschoss brannte beim Eintreffen der ersten Rettungskräfte der Feuerwehr bereits lichterloh. Die Flammen schlugen sogar bis zum ausgebauten Dachgeschoss. Eine Frau, die durch Brandrauch verletzt wurde, konnte mit einer Drehleiter gerettet werden. "Mehrere Menschenleben sind durch einen Vollbrand in akuter Gefahr. Ich benötige dringend Verstärkung", informierte der Einsatzleiter über Funk die Leitstelle und forderte weitere Einsatzkräfte.

Die Feuerwehr begann mit der Rettung der Betroffenen und bekämpfte gleichzeitig den Brand. Ein dritter Löschzug der Berufsfeuerwehr, weitere Sonderfahrzeuge, sowie Notärzte und eine Vielzahl an Rettungswagen rückten an. Sieben Menschen wurden aus dem Haus gerettet, außerdem entkam ein Hund den Flammen. Zwei Bewohner kamen verletzt in ein Krankenhaus.

Schnell ergaben sich Hinweise darauf, dass der Randalierer möglicherweise auch der Brandstifter sein könnte. Der 22-Jährige wurde vorläufig festgenommen. In der Vernehmung erhärtete sich der Verdacht.

Noch in der Nacht wurden auch der 36 Jahre alte Mieter der Brandwohnung und seine 19-jährige Begleiterin vorläufig festgenommen. Wegen fehlender Verdachtsmomente befinden sich die beiden allerdings wieder auf freiem Fuß. Derzeit wird geprüft, ob der psychisch labile Verdächtige voll umfänglich haftfähig ist.

 Das Haus an der Lessingstraße ist nicht mehr bewohnbar, es musste eingerüstet werden. Es entstand ein Sachschaden von etwa 150.000 Euro, wie die Feuerwehr mitteilte. Fünf der Bewohner kamen in zwei Hotels unter, vier weitere Mitbewohner entfernten sich eigenständig vom Brandort.
 

 

(isf)
Diskussion
Das Kommentarforum zu diesem Artikel ist geschlossen.