| 00.00 Uhr

Düsseldorf
Braucht Düsseldorf einen Beauftragten für Männer?

Düsseldorf. Gleichstellungsbeauftragte Elisabeth Wilfart schließt nicht aus, dass Düsseldorf in der Zukunft einen eigenen Männerbeauftragten haben wird. Eingeladen hat sie deshalb Matthias Becker, Männerbeauftragter ihrer Heimatstadt Nürnberg. Der wird am kommenden Dienstag im Gleichstellungsausschuss des Rates ab 15 Uhr über seine Arbeit in der fränkischen Metropole berichten. "Es macht Sinn, beim Thema Gleichstellung die Belange der Männer stärker in den Blick zu nehmen", findet Wilfart. Offenkundig sei, dass auch Männer diskriminiert würden.

Matthias soll den Politikern erklären, was er in Nürnberg macht und wie er dort angenommen wird. "Wenn es in unserem Team einmal eine Vakanz gibt, sollten wir ruhig diskutieren, dieses bislang nur aus Frauen bestehende Team um einen Mann zu ergänzen", sagt Wilfart. Dabei sei nicht entscheidend, welchen genauen Titel ein solcher Kollege am Ende trage, sondern dass er sich kümmere. Ein mögliches Thema sei die Vereinbarkeit von Familie und Beruf. "Ein Thema, das immer mehr Männer bewegt", sagt die Gleichstellungsbeauftragte.

(jj)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Düsseldorf: Braucht Düsseldorf einen Beauftragten für Männer?


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.