| 17.00 Uhr

Düsseldorfer Rosenmontagszug 2017
Brexit-Mottowagen wird Ikone der Londoner Pro-EU-Bewegung

Düsseldorfer Rosenmontagszug 2017: Brexit-Mottowagen wird Ikone der Londoner Pro-EU-Bewegung
Jacques Tillys Zeichnung für den Wagen wollen Peter French (links) und die Organisatoren von "Unite for Europe" als Motiv für Tassen und T-Shirts verwenden. FOTO: Helene Pawlitzki
Meistens vernichtet Wagenbauer Jacques Tilly seine Wagen direkt nach dem Rosenmontag. Dieses Jahr gibt es Überlebende - und einer von ihnen soll jetzt in London Brexit-Gegnern beim Protest helfen. Von Helene Pawlitzki, Düsseldorf

Eine halbe Stunde länger – und es wäre zu spät gewesen. Doch bevor Karnevals-Wagenbauer Jacques Tilly den Mottowagen vernichten konnte, der UK-Premierministerin Theresa May mit Brexit-Pistole zeigt, erreichte ihn Peter French von "Unite for Europe". Und nun wird der Wagen nach London verschifft, um dort am 25. März einen March for Europe, eine Demonstration gegen den Brexit und für die EU-Mitgliedschaft Großbritanniens, anzuführen.

Brexit-Mottowagen soll Ikone der Londoner Pro-EU-Bewegung werden

Sehen Sie hier ein Interview mit Peter French (in englischer Sprache):

Es soll nur das erste Event einer langen Kampagne sein, sagt French, der als Schotte sowieso nichts vom EU-Austritt des Vereinigten Königreichs hält. Nun will er zeigen, wie groß der Wunsch vieler Briten ist, ein Teil der Europäischen Union zu bleiben.

Peter French will mit "Unite for Europe" den Brexit verhindern

Fotos: Die Mottowagen von Tilly beim Rosenmontagszug 2017 FOTO: dpa, tba

"Ich glaube fest daran, dass wir diesen Kampf gewinnen können", sagt er. "Die Umstände werden durch den Brexit so fürchterlich werden, dass die Köpfe und Herzen sich wieder der EU zuwenden werden." Am 25. März sollen seiner Vorstellung zufolge Hunderttausende bei einem Marsch quer durch London – allen voran die Düsseldorfer Theresa-May-Skulptur – den Wunsch nach einem Exit vom Brexit kundtun.

Um die Statue abzuholen, ist French extra nach Düsseldorf gekommen. Über das Medieninteresse ist er begeistert. Die britische Presse schweige den Anti-Brexit-Protest tot, sagt er. 50.000 Menschen seien beim letzten Event gewesen - und nur die Zeitung "The Guardian" habe ihn dazu kontaktiert.

Peter French (links) und Jacques Tilly mit dem Banner für den "March for Europe" am 25. März. Im Hintergrund der Mottowagen. FOTO: Helene Pawlitzki

Auch in Düsseldorf wird Pro-Europa protestiert

In Düsseldorf ist ihm eine Botschaft besonders wichtig: "Wir brauchen euch alle in Europa. Wir brauchen eure Unterstützung. Zeigt uns, dass ihr wollt, dass wir bleiben."

Wer das tun will, kann am 25. März auch in Düsseldorf demonstrieren: auf dem Burgplatz. Auch Jacques Tilly wird auftreten. "Ein harter Brexit ist Unsinn", findet er. "Die Kampagne gründete sich auf Fremdenfeindlichkeit und Angst vor Immigration. Das ist ein Motiv, dass ich total ablehne."

So schön war der Rosenmontagszug 2017 in Düsseldorf FOTO: dpa, tba

Nebenbei freut Tilly sich, dass der Anti-Brexit-Mottowagen den Rosenmontag überlebt hat. Und zwar nicht als einziger: Um die Ecke in einem Zelt stehen noch die kontroversen Trump-Wagen. Es gibt eine Anfrage aus den USA, verrät der Wagenbauer. "Noch ist aber nichts spruchreif."

Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Düsseldorfer Rosenmontagszug 2017: Brexit-Mottowagen wird Ikone der Londoner Pro-EU-Bewegung


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.