| 00.00 Uhr

Düsseldorf
Bürgerwehr will jetzt Verein werden

Düsseldorf. Aus der Facebook-Gruppe "Düsseldorf passt auf", die sich nach eigenen Angaben zum Schutz von Bürgern vor Gewaltangriffen gebildet hat, soll nun ein eingetragener Verein werden. Der Gründer der Gruppe, Tofigh Hamid, kündigte auf Facebook an, der Verein solle "Einer für alle, alle für Einen. Düsseldorf passt auf" heißen.

Nach Angaben des Amtsgerichts ist unter diesem Namen bisher kein Verein eingetragen worden. Ein Sprecher der Gruppe war nicht für eine Stellungnahme zu erreichen.

Unabhängig vom Status gibt es massive Kritik. Frühere Mitglieder haben die Gruppe inzwischen verlassen. Sie berichten, dass in den Diskussionen im Internet immer wieder Beiträge auftauchten, die offensichtlich von Vertretern der rechten Szene stammten. Ihre Hinweise, sich von diesen Beiträgen beziehungsweise ihren Urhebern zu distanzieren, seien von der Gruppe nicht aufgenommen worden.

"Düsseldorf passt auf" hatte vor zehn Tagen in der Altstadt mit rund 50 Mitgliedern patrouilliert. Die Teilnehmer durften keine Waffen mitbringen oder Gewalt anwenden, sondern lediglich "Beweise" für Straftaten sammeln. Die Polizei musste die Gruppe zwischenzeitlich schützen, weil Handgreiflichkeiten mit Protestlern aus dem linken Spektrum drohten.

(hdf)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Düsseldorf: Bürgerwehr will jetzt Verein werden


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.