ANZEIGE
| 00.00 Uhr

Allradgetriebene Wohnmobile
Der Caravan Salon zeigt beeindruckende Offroad-Flotte

Allradgetriebene Wohnmobile: Der Caravan Salon zeigt beeindruckende Offroad-Flotte
Der Caravan Salon zeigt eine beeindruckende Offroad-Flotte. Der Hingucker ist der EX480 von bimobil. Ein Expeditionsfahrzeug, aufgebaut auf einem Mercedes Benz Atego Chassis mit maximal 238 PS.
Über die Seidenstraße ins Reich der Mitte, auf der Panamericana nach Feuerland oder zum Wintercamping in die Alpen – es gibt viele gute Gründe, Freiheit und Abenteuer im allradgetriebenen Wohnmobil zu erleben.

Allradgetriebene Wohnmobile sind ein Nischenprodukt. Doch eines, das begeistert. Denn mit den wuchtigen und martialisch aussehenden Gefärten lässt sich am ehesten der Traum von Freiheit und Abenteuer umsetzen. Auch jenseits befestigter Straßen. Neben hochspezialisierten Expeditionsfahrzeugen bieten auch ganz normale Wohnmobilhersteller wie Hymer, Karmann oder La Strada allradgetriebene Fahrzeuge.

Deren Plus macht sich zum Beispiel beim Fahren auf regennassen Stellplatzwiesen, auf verschneiten Bergstraßen oder steilen Geröllwegen bemerkbar. Gemeinsam ist den allradgetriebenen Fahrzeugen neben der besseren Traktion der höhere Preis und ein höheres Fahrzeuggewicht, das nicht ohne Auswirkungen auf die Zuladung bleibt.

Konny Reimann der "bekannteste Auswanderer Deutschlands", wird noch in diesem Jahr mit dem bimobil-Brummer auf die Reise gehen.

Der Caravan Salon zeigt eine beeindruckende Offroad-Flotte. Der Hingucker schechthin ist der EX480 von bimobil. Ein Expeditionsfahrzeug, aufgebaut auf einem Mercedes Benz Atego Chassis mit maximal 238 PS. Mit rund 265.000 Euro wahrlich kein Schnäppchen. Doch "das Beste überhaupt", wie Konny Reimann in Düsseldorf versichert. Noch in diesem Jahr wird der "bekannteste Auswanderer Deutschlands" mit dem bimobil-Brummer auf die Reise gehen. Im kommenden Frühjahr wird sich der Zuschauer an den neuen Reimann-Abenteuern im Fernsehen auf RTL 2 erfreuen können.

Ziviler präsentiert sich Karmann auf dem Salon mit seinem neuen Dexter 4x4. Basis für den kompakten Karmann-Mobil Van ist der Ford Transit mit Allradantrieb. "Die je nach Traktionssituation variable und automatisch geregelte Drehmomentverteilung zwischen Vorder- und Hinterachse kommt dem komfortorientierten Reiseverhalten der Zielgruppe entgegen", ist man sich bei Karmann sicher.

Die Allradversionen aller la strada Avanti-Modelle sind mit dem 2,0 Liter Blue HDI-Motor mit 163PS ausgestattet. Solider Möbelbau und robuste Allradtechnik machen die kompakten Reisemobile zum verlässlichen Reisebegleiter in nahezu jedem Gelände.

Darüber hinaus kann der "AWD-LOCK" Modus für maximale Traktion jederzeit manuell zugeschaltet werden. Bei einer Länge von weniger als sechs Metern profitieren die Reisenden zudem von handlichen Fahreigenschaften und guter Übersichtlichkeit. Der kompakte Aufbau überrascht dabei mit flexiblen Nutzungseigenschaften in Alltag und Freizeit: bis zu fünf Sitzplätze und vier Schlafplätze können im Dexter 4x4 (ab 51.980 Euro) genutzt werden.

"Ganz gleich, ob ein Allradantrieb benutzt wird, um besser über eine nasse Wiese zu fahren, mehr Traktion beim Ziehen von Anhängern zu haben oder um die Wildnis auf unbefestigten Pisten zu durchqueren: Fest steht, dass sich der Allradantrieb auch bei Reisemobilisten inzwischen eine treue Fangemeinde erworben hat", gibt man sich bei La Strada überzeugt.

Ford auf dem Caravan Salon 2017: Ranger Extrakabine mit Tischer-Kabine.

Da ist es nur konsequent, dass der Kleinserienhersteller aus Echzell alle Varianten seiner kompakten Reisemobile jetzt auch als Allradversion anbietet. Bei der auf Citroën Jumper basierenden Offroad-Version der Baureihe Avanti arbeitet der Allradantrieb permanent und verteilt die Kraft automatisch auf das Rad mit dem meisten Grip. Die Bodenfreiheit aller Avanti wird um 15 Millimeter an der Vorderachse und 23 Millimeter an der Hinterachse angehoben. Zusätzlich wird der Motor auf der Unterseite mit einem soliden Schutzblech aus Stahl gesichert. Die Allradversionen aller la strada Avanti-Modelle sind mit dem 2,0 Liter Blue HDI-Motor mit 163PS ausgestattet. Solider Möbelbau und robuste Allradtechnik machen die kompakten Reisemobile zum verlässlichen Reisebegleiter in nahezu jedem Gelände. Grundpreis ab 62.500 Euro. 

Alltagstauglichkeit und jede Menge Abenteuerfeeling lassen sich auch im Pick-up erleben. Ein Beispiel ist der in Düsseldorf vorgestellte Ford Ranger Wildtrak mit Absetzkabine des Aufbauspezialisten Tischer Freizeitmobile (Kreuzwertheim/Bayern). Er ist ein kompaktes Reisemobil und agiles Basisfahrzeug zugleich. Größter Vorteil: die Kabine lässt sich besonders einfach ab- und aufsetzen und die Ladefläche des Pick-up ist nach dem Absetzen voll nutzbar.

Die Kabine (gibt es als Leerkabine ab ca. 13.000 Euro, mit Ausstattung ab ca. 22.000 Euro) bietet Bordküche, vier gemütliche Sitzplätze, große Betten, 1,95 Meter Stehhöhe, Stauschränke und einen Waschraum mit großem, klappbarem Waschbecken sorgen für ansprechendes Wohnvergnügen unterwegs. Der Ford Ranger wird angetrieben von Dieselmotoren von 130 bis 200 PS. In Verbindung mit dem zuschaltbaren Allradantrieb mit Geländeuntersetzung, der für die meisten Ranger-Versionen verfügbar ist, ergibt sich ein Höchstmaß an flexiblen Einsatzmöglichkeiten bei der Fahrt durch dick und dünn.

RP Digital ist weder für den Inhalt der Anzeige noch für ggf. angebotene Produkte verantwortlich.