| 07.30 Uhr

Saks Off 5th bald in Düsseldorf
So sieht das Nobel-Outlet aus, das 2017 ins Carsch-Haus kommt

Carsch-Haus in Düsseldorf wird 2017 zum Nobel-Outlet "Saks Off 5th"
Der Blick in eine Filiale von Saks Off 5th in New York zeigt ein aufgeräumtes Ambiente - etwas kühler als das heutige im Carsch-Haus. FOTO: HBC
Düsseldorf. Kaufhof-Eigentümer Hudson's Bay Company will im Sommer in dem Warenhaus am Heinrich-Heine-Platz die erste deutsche Filiale seiner Kette Saks Off 5th eröffnen. Diese bietet in Nordamerika bereits erfolgreich Designer-Mode an. Von Nicole Lange

Eines der traditionsreichsten Warenhäuser der Stadt steht vor einem großen Umbruch: Der kanadische Handelskonzern Hudson's Bay Company (HBC) baut das Carsch-Haus zur deutschlandweit ersten Filiale seiner Outlet-Marke Saks Off 5th um. Das Weihnachtsgeschäft soll noch abgewartet werden, etwa im Februar wird das Warenhaus dann für einen umfassenden Umbau geschlossen. Die Wiedereröffnung unter dem neuen Namen ist für den Sommer 2017 vorgesehen, wie HBC-Chef Jerry Storch gestern in Düsseldorf mitteilte. "Es bietet die Vorteile eines Outlets, aber eben nicht irgendwo auf der grünen Wiese, sondern mitten auf der Haupteinkaufstraße", sagte er. HBC hatte 2015 die Warenhauskette Kaufhof übernommen, zu der auch das Carsch-Haus gehört.

Das Kaufhaus am Heinrich-Heine-Platz bot sich als erste deutsche Filiale und Vorzeigeladen ("Flagship-Store") der Kette an - nicht nur, weil Düsseldorf als Modestadt dafür ein guter Standort ist. "Es ist ein sehr schönes historisches Gebäude - als wir es das erste Mal gesehen haben, haben wir uns verliebt", so Storch. Überdies liegt das Carsch-Haus nur wenige Meter entfernt von der Kaufhof-Filiale an der Königsallee, die derzeit bereits nach den Vorstellungen des kanadischen Mutterkonzerns für mehr als 30 Millionen Euro umgebaut wird. Hätte man das Gleiche mit dem Carsch-Haus gemacht, sagt Storch, hätte es zwischen beiden Häusern keine sinnvolle Differenzierung mehr gegeben.

Das ist das Düsseldorfer Carsch-Haus FOTO: Endermann, Andreas

Stattdessen zieht im Carsch-Haus die Vertriebslinie Saks Off 5th ein. In den USA hat sich das Konzept, bei dem hochwertige Mode-Marken billiger angeboten werden, bereits etabliert. Auch in Deutschland sollen die Kunden mit bis zu 70 Prozent günstigeren Preisen angelockt werden. Teils handele es sich um Posten, die nicht regulär abverkauft wurden und die der Hersteller zurücknehmen musste. Das Konzept sehe aber beispielsweise auch Vereinbarungen mit Herstellern vor, die speziell für Saks Off 5th eigene Artikel herstellen. Angeboten werden Designer-Mode, Accessoires und Schuhe - welche Marken es in Düsseldorf konkret geben wird, ist noch nicht bekannt. In den USA bieten Häuser der Kette beispielsweise Waren von Dolce & Gabbana, Ralph Lauren oder Marc Jacobs an.

Genutzt werden für das Mode-Outlet-Konzept etwa 3500 Quadratmeter Verkaufsfläche in den oberen Etagen, im Untergeschoss zieht die Home-Abteilung (Heimtextilien und Deko-Artikel) des Kaufhofs an der Kö ein - beide Häuser sind durch die Heinrich-Heine-Passage mit den Zugängen zur U-Bahn unterirdisch verbunden. Durch die neuen U-Bahnlinien sei dort noch mehr Frequenz, heißt es bei HBC. Der Gastro-Bereich im Untergeschoss soll erhalten bleiben.

Wieviel der Konzern in den Carschhaus-Umbau investiert, wurde nicht beziffert. Kündigungen wird es den Angaben nach nicht geben. Die rund 60 Carsch-Haus-Mitarbeiter können demnach entweder im neuen Saks Off 5th anfangen oder zu Kaufhof wechseln.

Lesen Sie hier einen Kommentar zu den Plänen für das Carsch-Haus: Eine kluge Perspektive

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Carsch-Haus in Düsseldorf wird 2017 zum Nobel-Outlet "Saks Off 5th"


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.