| 00.00 Uhr

Düsseldorf
CC einigt sich mit Prinz

Düsseldorf. Christian Erdmann will nicht mehr das Motto "Bohemien Karneval" nutzen.

Bei den Karnevalisten ist wieder Frieden unterm Dach: Nach einem über Wochen schwelenden Streit zwischen den Chefs des Carnevals-Comitees (CC) und dem designierten Karnevalsprinzen Christian Erdmann hat man sich gestern bei einem Gespräch im Schlösser Quartier Bohème an der Ratinger Straße wieder versöhnt. Das CC hatte dem Prinzen untersagt, ein eigenes Motto für sich zu nutzen. Prinz Christian hatte das aber ignoriert und erklärt, er finde seinen Slogan "Bohemien Karneval - jeck für jedermann" griffiger als das offizielle des CC, das tatsächlich etwas sperrig "Uns kritt nix klein, Narrenfreiheit, die muss sein" lautet.

Was den CC-Oberen vor allem aufstieß, war die offensichtliche Werbung in dem Spruch: Christian Erdmann ist im bürgerlichen Leben Gesellschafter des Quartier Bohème, und man unterstellte ihm, er wolle Werbung für seinen Betrieb machen. Christian Erdmann hatte das offizielle Motto massiv kritisiert, was ihm in vielen Vereinen heftigen Widerspruch einbrachte, weil man dieses Verhalten als ungehörig empfand. Der Streit war zeitweise so heftig, dass im CC ernsthaft erwogen worden war, die Zusammenarbeit mit dem Prinzen aufzukündigen und einen Neuen zu installieren.

Nun hat er bei dem Treffen mit CC-Vizepräsident Stefan Kleinehr und CC-Geschäftsführer Hans-Jürgen Tüllmann fest zugesagt, den Spruch nicht mehr zu nutzen, sondern nur noch "Jeck für jedermann". In zwei Wochen werden der Prinz und seine Venetia Alina Kappmeier, die in seinem Betrieb als Kellnerin arbeitet, offiziell gekürt.

(ho-)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Düsseldorf: CC einigt sich mit Prinz


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.