| 00.00 Uhr

Düsseldorf
CDU-Chef kann auf Mehrheit hoffen

Düsseldorf: CDU-Chef kann auf Mehrheit hoffen
Thomas Jarzombek. FOTO: Bretz
Düsseldorf. Eine RP-Umfrage in den Ortsverbänden und unter CDU-Größen zeigt, dass Thomas Jarzombek große Unterstützung bei der Vorstandswahl angekündigt wird. Seine Herausforderin kann vor allem mit Proteststimmen rechnen. Von Christian Herrendorf und Arne Lieb

Das Schlimmste ist das Mitleid. CDU-Politiker begegnen in diesen Tagen immer wieder Sozialdemokraten, die ihnen die Hand auf die Schulter legen und Sätze sagen wie: "Wir kennen das. Wir können Euch sagen: Es geht vorüber." Fünf Tage vor der Vorstandswahl der Christdemokraten versuchen nun mehr und mehr Repräsentanten, dem Dauerstreit zwischen dem Vorsitzenden Thomas Jarzombek und seinen Stellvertretern Sylvia Pantel und Peter Preuß etwas Ruhe entgegenzusetzen. Sie erklären öffentlich, dass sie in der Abstimmung zwischen Jarzombek und seiner Herausforderin Heidrun Leinenbach für den Parteichef stimmen werden.

Der erfährt starke Unterstützung aus den Ortsverbänden. Die einflussreichen Christdemokraten im Norden, im Linksrheinischen und im Osten sprechen sich klar für eine zweite Amtszeit aus. Der Stadtbezirksverband 5, der 42 der rund 370 Delegierten stellt, hat Jarzombek einstimmig nominiert. Ebenso votierte der Ortsverband Oberkassel - und das, obwohl Heidrun Leinenbach ihm angehört. Die Herausforderin hatte sich bei der Abstimmung enthalten. Auch die drei anderen Ortsverbände im Linksrheinischen gelten als klare Jarzombek-Befürworter. Aus Ober- und Niederkassel, Heerdt und Lörick kommen 22 Delegierte. Der mit rund 20 Delegierten größte Ortsverband Gerresheim steht ebenfalls hinter Jarzombek, genau wie der in Grafenberg.

Peter Preuß ist Vorsitzender der Arbeitnehmer in der CDU. Er hat sich für Heidrun Leinenbach stark gemacht. FOTO: Hans-Juergen Bauer (hjba)

Unterstützung erhält der Amtsinhaber auch aus der Spitze der CDU-Fraktion im Stadtrat. Der Vorsitzende Rüdiger Gutt und sein Stellvertreter Andreas Hartnigk positionierten sich gestern eindeutig. "Ich habe Thomas Jarzombek jetzt seit seiner Wahl als einen Vorsitzenden erlebt, der sich nicht gescheut hat, in zehn Stadtbezirkskonferenzen das schlechte Abschneiden der Union und die Abwahl von Dirk Elbers aufzuarbeiten", sagte Hartnigk.

Gemischt ist das Stimmungsbild in den Vereinigungen. Die Vertreter des Mittelstands und die Junge Union votierten für Jarzombek. Da Pantel die Frauen-Union führt und Preuß der Vorsitzende der Christlich Demokratischen Arbeitnehmerschaft ist und beide sich für Leinenbach ausgesprochen haben, kann die Herausforderin mit einer Reihe von Stimmen aus diesen Gruppen rechnen. Aber auch dort haben sich bereits Mitglieder zu Jarzombek bekannt.

Sylvia Pantel ist Leinenbach-Anhängerin. Die Stimmung in der von ihr geführten Frauen-Union ist gemischt. FOTO: Bretz, Andreas (abr)

Trotz des klaren Votums zugunsten des Parteichefs ist die Wahl noch nicht gelaufen. "Es gab in der Düsseldorfer CDU schon die größten Überraschungen", sagt ein langjähriges Parteimitglied. Die Nominierungen sind nicht bindend: Die letzte Entscheidung liegt bei den Delegierten, die geheim abstimmen. Der Auftritt der Bewerber in den letzten Tagen kann das Votum noch beeinflussen. Leinenbach stellt sich derzeit in Ortsverbänden vor. Bis zuletzt nicht ausgeschlossen ist auch, dass ein weiterer Kandidat den Hut in den Ring wirft - und einen Neustart im Vorstand in Aussicht stellt.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Düsseldorf: CDU-Chef kann auf Mehrheit hoffen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.