| 00.00 Uhr

Düsseldorf
Christina Begale muss 12.600 Euro Strafe zahlen

Düsseldorf. Der Strafbefehl ist noch nicht zugestellt, aber Christina Begale hat schon gehört, dass er unterwegs zu ihr ist. Sie sei froh, wenn damit endlich die Angelegenheit erledigt ist, sagt die ehemalige Sportbotschafterin der Stadt, die diesen Job wegen einer Trunkenheitsfahrt verlor. Der Schreck über das eigene Verhalten an jenem Januarabend sitzt noch tief. Nach einem DEG-Spiel war Christina Begale angetrunken nach Hause gefahren, soll noch vor dem Dome das Auto eines anderen Eishockey-Fans gestreift haben und einfach weitergefahren sein. Als später Polizisten bei ihr klingelten, war die 44-Jährige ausfällig geworden.

Für die Beleidigung der Beamten hat sie sich inzwischen entschuldigt. Doch auf den Strafbefehl haben sich die Beschimpfungen dennoch ausgewirkt. Nach Informationen unserer Redaktion beläuft der sich auf 90 Tagessätze - das ist im oberen Bereich. Vorgeworfen wird Begale darin, mit mehr als 1,1 Promille Alkohol im Blut ein Fahrzeug geführt zu haben, außerdem die Unfallflucht und die Beleidigung. Die Tagessätze sind auf 140 Euro festgesetzt. Und ihren bereits sichergestellten Führerschein soll Begale erst nach Ablauf von zehn Monaten zurückbekommen.

(sg)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Düsseldorf: Christina Begale muss 12.600 Euro Strafe zahlen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.