| 14.40 Uhr
Vorverkauf gestartet
Cirque du Soleil gastiert wieder in Düsseldorf
Feuer, Wasser, Erde, (Zirkus)-Luft
Feuer, Wasser, Erde, (Zirkus)-Luft FOTO: afp
Düsseldorf (dto). Der berühmte Cirque du Soleil geht wieder auf Deutschlandtournee und kommt im Dezember auch wieder nach Düsseldorf. Der Vorverkauf startet jedoch schon im Frühjahr. Bereits ab dem 19. April können Karten für die außergewöhnliche Show bestellt werden. Am 30. August feiern die Artisten mit dem Stück "Dralion" in Berlin Deutschlandpremiere.

Nach eineinhalb Monaten in der Hauptstadt wird das Stück, das 1999 erstmals in Montreal aufgeführt wurde, dann in Frankfurt am Main und im Dezember und Januar in Düsseldorf zu sehen sein. In den 90er Jahren gastierte der kanadische Zirkus bereits zweimal mit seinen Programmen Alegria und Saltimbanco in Düsseldorf.

Der Name "Dralion" setze sich aus den englischen Worten für Drachen und Löwe zusammen, erklärt Regisseur Guy Caron. Der Drache stehe für China und den Orient, während der Löwe den Okzident repräsentiere. In der rund zweieinhalbstündigen Show werden nach Aussage Carons klassische Elemente des chinesischen Artistenzirkus mit der modernen Tradition des Cirque du Soleil verbunden. 62 Künstler aus elf Nationen stehen bei dem Spektakel, das um die vier Elemente Feuer, Wasser, Luft und Erde kreist, auf der Bühne.

Weltweit hätten in den vergangenen sieben Jahren etwa 7,5 Millionen Menschen "Dralion" besucht, sagte Marketingchef Shawn Kent. Derzeit tourten zwölf verschiedene Shows des Cirque du Soleil um die Welt. In Deutschland waren die Artisten zuletzt 2004 mit ihrer Show "Saltimbanco" zu sehen.

Der Cirque du Soleil wurde 1984 von dem ehemaligen Feuerschlucker Guy Laliberté in einer kanadischen Kleinstadt bei Quebec gegründet. Heute hat das Zirkusunternehmen nach eigenen Angaben 2200 Beschäftigte weltweit.

Cirque du Soleil, Dralion, ab 7. Dezember

Quelle: afp2
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung.
Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.


Melden Sie diesen Kommentar