| 00.00 Uhr

Düsseldorf
Cittadino produziert Wort zum Sonntag

Düsseldorf: Cittadino produziert Wort zum Sonntag
Rafael Dyll, Leiter der Cittadino Creative, freut sich über die neuen Studioräume an der Kaiserswerther Straße. FOTO: Hans-Jürgen Bauer
Düsseldorf. Die Agentur für digitale Kommunikation hat das Studio der Evangelischen Kirche übernommen und stellt Filme für Kunden her. Von Sonja Schmitz

Wer aus der Region kommt und in der Film- und Fernsehbranche arbeitet, der hat in seinen Anfangstagen mit großer Wahrscheinlichkeit einmal ein Seminar im Evangelischen Medienzentrum in Stockum besucht. Als vor einem Jahr die Evangelische Kirche bekannt gab, dass dem Film- Funk- und Fernsehzentrum - kurz FFFZ - an der Kaiserswerther Straße 450 das Aus droht, sorgte die Nachricht deshalb bei vielen für großes Bedauern.

Doch wie es so schön heißt: Jedem Ende wohnt ein Anfang inne. Und so keimten am anderen Ende der Stadt, an der Hammer Dorfstraße 39, sofort die Pläne für das Weiterbestehen des Studios. Dort hat seit 26 Jahren die Agentur Cittadino ihren Sitz. "Wir haben gedacht: Da müssen wir hin", erinnert sich Rafael Dyll, der die Tochter Cittadino Creative leitet. Die Agentur kannte das Medienzentrum aus gemeinsamen Projekten mit der Evangelischen Kirche, der Firmengründer hatte, wie viele andere in jungen Jahren, ein Praktikum dort absolviert.

Seit Jahresbeginn ist das 15-köpfige Kreativ-Team an die Kaiserswerther Straße 450 umgezogen. Zuvor wurde das 640 Quadratmeter große Studio umgebaut und modernisiert, die technische Ausstattung auf den neuesten Stand gebracht. Auf diese Weise konnte die Agentur nicht nur ihre Platzprobleme am Stammsitz in Hamm lösen, sondern auch ihr Angebotsspektrum erweitern. Ein starkes Geschäftsfeld von Cittadino ist die Vermarktung von digitalen Werbeflächen in Deutschland, seien es großflächige LED-Boards oder Bildschirme. Sie sind an stark besuchten Orten wie Flughäfen ebenso im Einsatz wie in Einkaufscentern, Raststätten oder in Taxi-Fahrzeugen.

Für die Herstellung der Filme kann die Firma nun auf eine eigene Produktionsstätte zurückgreifen. In den unteren Räumen stehen ein Fernsehstudio, zwei Schnitträume und ein Studio zur Hörfunkproduktion bereit. Dort werden für Industriekunden wie Henkel Werbefilme und Schulungsvideos produziert, für das WDR-Programm Einslive werden Clips, Hörspiele und Podcasts aufgenommen. Für die Evangelische Kirche, der nach wie vor die Räume gehören, produziert Cittadino die Beiträge der Pfarrer aus der Region zum "Wort am Sonntag". Weiterführen wird die Agentur auch das beliebte Angebot der Medienseminare und -trainings. Für Kontinuität sorgt dabei der Studioleiter des ehemaligen FFFZ, der von Cittadino übernommen wurde.

"Das war für uns schon eine sehr glückliche Fügung", sagt Rafael Dyll über die Weiterführung des Studios durch Cittadino. Denn schließlich hält das Haus, das 1993 eröffnet wurde, vieles bereit, was für die Kommunikations-Agentur noch heute eine Arbeitserleichterung ist. Beispielsweise können Lastwagen ihre Waren direkt im unten gelegenen Studio anliefern. Die Requisiten landen deshalb sofort dort, wo sie hingehören und müssen nicht erst durchs Treppenhaus getragen werden.

Ein Gewinn für die Kunden ist außerdem die Nähe des Standorts zu Messe und Flughafen. Zudem können sie wie auch die Produktionsteams das Hotel und das Restaurant nutzen, das sich im gleichen Gebäude befindet. Parkplätze gibt es in der Tiefgarage, Konferenzräume im Tagungszentrum. Werden sie genutzt, kommt das auch der Evangelischen Kirche zugute, die das Haus betreibt.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Düsseldorf: Cittadino produziert Wort zum Sonntag


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.