| 00.00 Uhr

Düsseldorf
Commerzbank greift Sparkasse und Volksbank an

Düsseldorf. Die Commerzbank geht in Düsseldorf aggressiv auf Kundenfang. "Wir wissen, dass viele Kunden von Volksbank und Stadtsparkasse wechselbereit sind", sagt Privatkunden-Bereichsvorstand Gustav Holtkemper. Das Kreditinstitut setzt daher auf eine App zum Wechseln der Kontoverbindung. "Damit funktioniert der Kontowechsel in zehn Minuten", sagt Holtkemper. Er betonte auch, dass die Commerzbank - anders als die Sparkasse - keine Filialen schließen werde. "Es wird bei uns keinen Kahlschlag wie bei den Wettbewerbern geben. Unsere Filialen haben je rund 8000 Kunden, die der anderen im Schnitt nur 3000", sagt der Banker. Mit Argwohn sehen diese, dass die Commerzbank auch mit Prämien zum Depotwechsel aufruft. Ähnlich selbstbewusst tritt die Bank im Firmenkundengeschäft auf. Das Kreditvolumen im Bestand sei in Düsseldorf um 8,8 Prozent gewachsen, jeder zweite Mittelständler sei Kunde der Commerzbank, sagte Firmenkunden-Bereichsvorstand Andre Carls. Von Thorsten Breitkopf

Gleichzeitig buhlt das Kreditinstitut um Existenzgründer. Düsseldorf ist einer von fünf so genannten Digital-Hubs in Deutschland, die sich verstärkt um Eigen- und Fremdkapitalbeschaffung für Start-ups kümmern. "Im kommenden Jahr planen wir diverse Veranstaltungen, um die Start-ups der Stadt besser zu vernetzen", sagt Niederlassungsleiter Uwe Baust.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Düsseldorf: Commerzbank greift Sparkasse und Volksbank an


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.