| 00.00 Uhr

Düsseldorf
Cowboys und Indianer am Düsseldorfer Flughafen

Düsseldorf: Cowboys und Indianer am Düsseldorfer Flughafen
Der Wurf mit dem Lasso ist nicht gerade leicht. FOTO: RP-Foto-Andreas Endermann
Düsseldorf. Für die Kinder gehört der "Airlebnistag" am Flughafen schon zu den Klassikern. Um 11 Uhr fiel diesmal der Startschuss zum Erlebnistag "WildAir Westen" am Düsseldorfer Airport. Das gesamte Terminal C verwandelte sich in eine Abenteuerlandschaft für Cowboys und Indianer aller Altersklassen.

Schon vor Beginn war der Ansturm auf die verschiedenen Attraktionen groß, so dass es zu Schlangenbildung kam. Neben Hüpfburgen, einem bockenden Rodeopferd und einem Stand, wo sich die Kinder zu Westernhelden schminken lassen konnten, gab es viel zu entdecken.

Großen Zulauf hatte eine Fotobox, in der man sich im Stil eines Western-Verbrechers fotografieren lassen konnte. Der Ausdruck des Fotos erfolgte dann in Steckbrief-Optik der Wild-West-Wanted-Plakate. Besucher mit etwas mehr Zeit konnten an einer eineinhalbstündigen Fughafenrundfahrt teilnehmen, bei der sie auch einmal hinter die Kulissen von Nordrhein-Westfalens größtem Airport sehen durften.

"Mir hat bis jetzt Hau-den Lukas am besten gefallen", sagte der sechs jährige Jan Zimmerman, der mit seinen Eltern aus Essen für den Tag in den Flughafen gekommen war.

Der Flughafen rechnete durch die Veranstaltung mit etwa 5000 Besuchern zusätzlich. "Wir haben den klaren Vorteil, dass wir vom Wetter unabhängig sind", sagte Koordinator André Barczewski. Es regnete gestern teilweise in Strömen. Die "Airlebnisreihe Enjoy the Airport" findet jeden ersten Sonntag im Monat mit immer wechselnden Themen statt. Der nächste Termin ist der 2. Oktober von 11 bis 18 Uhr mit dem Motto Herbstzeit.

(sis)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Düsseldorf: Cowboys und Indianer am Düsseldorfer Flughafen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.