| 00.00 Uhr

Düsseldorf
Das Problem wird nicht gelöst

Düsseldorf. hendrik.gaasterland @rheinische-post.de

Die Stadt will den Büdchen-Betreibern verbieten, in Wochenendnächten Alkohol zu verkaufen. Eine gute Idee, wenn Risikospiele im Fußball stattfinden und mit gewaltbereiten Fans in der Altstadt zu rechnen ist, die eine Flasche auch mal als Wurfgeschoss benutzen. Aber an normalen Wochenenden muss die Stadt das Problem mit Betrunkenen anders in den Griff bekommen und nicht auf dem Rücken der Betreiber, die von Freitag- und Samstagnacht abhängig sind, austragen, denn es wird sich durch das Verbot nicht lösen. Anstatt das Ende der Büdchen-Kultur auszurufen, müssen mehr Kontrollen gemacht und Platzverweise erteilt werden. Wer sich nicht benehmen kann, hat in der Altstadt nichts verloren. Aber wenn der Student sein Bier bisher nicht in einer Kneipe kaufen wollte, wird er es auch in Zukunft nicht tun, sondern sich seinen Proviant gleich mitbringen oder den Rucksack vor 22 Uhr noch einmal am Kiosk vollpacken. Vom Verbot profitieren nur die großen Kneipen und die sind nicht unschuldiger an den Problemen der Altstadt als die kleinen Kioske.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Düsseldorf: Das Problem wird nicht gelöst


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.