| 18.29 Uhr
25.000 Menschen bei Kundgebung im Rheinpark
Demo in Düsseldorf: Videobotschaft von Erdogan
Türken demonstrieren für Erdogan in Düsseldorf
Türken demonstrieren für Erdogan in Düsseldorf FOTO: dpa, Henning Kaiser
Düsseldorf. In Düsseldorf haben am Sonntag etwa 25.000 Menschen für die Politik des türkischen Ministerpräsidenten Recep Tayyip Erdogan demonstriert. Die Unterstützer waren mit 240 Bussen aus dem ganzen Bundesgebiet und auch aus Nachbarländern zur Kundgebung im Rheinpark gekommen. An einer Gegenveranstaltung am Burgplatz beteiligten sich 400 Menschen.

Erdogan war wegen des harten Vorgehens der Polizei gegen türkische Demonstranten international kritisiert worden. Die Protestbewegung hatte sich an der geplanten Bebauung eines Parks in Istanbul und am autoritären Führungsstil des Ministerpräsidenten entzündet. Vor zwei Wochen hatten in Köln mehrere 10.000 Menschen gegen Erdogan demonstriert.

Die Pro-Erdogan-Kundgebung in Düsseldorf stand unter dem Motto "Respekt vor der Demokratie". Ein Redner bei der Kundgebung war nach Angaben der Veranstalter der türkische Kulturminister Ömer Celik.

Erdogan habe per Videobotschaft zu den Teilnehmern gesprochen. Die Teilnehmer schwenkten türkische Fahnen und zeigten Plakate mit Bildern des Ministerpräsidenten. Auf einem Plakat hieß es: "Wir sind nicht gegen Erdogan! Wir sind für Erdogan!"

Teilnehmer der Kundgebung kritisierten die Berichterstattung deutscher und englischsprachiger Medien über die Vorgänge in der Türkei. "Wo seid ihr? Wir sind hier?", hieß es mit Verweis auf WDR, "Stern", BBC und CNN auf einem Plakat.

Beide Versammlungen verliefen aus Sicht der Polizei ohne besondere Vorkommnisse. "Mit dem Verlauf der Demonstrationen und dem Verhalten aller Teilnehmer bin ich sehr zufrieden. Die verantwortlichen Versammlungsleitungen zeigten sich bis zum Ende kooperativ", sagte der Einsatzleiter Polizeidirektor Wolfgang Töpfer.

Die Kundgebung war von der Union Europäisch-Türkischer Demokraten (UETD) angemeldet worden. Sie hatte in den vergangene Jahren Redeauftritte von Erdogan in Köln und Düsseldorf organisiert. Die Teilnehmer schwenkten türkische Fahnen und zeigten Plakate mit Bildern des Ministerpräsidenten.

Quelle: rl/dpa/irz
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung.
Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.


Melden Sie diesen Kommentar