| 00.00 Uhr

Düsseldorf
Denkmalpfleger mit Verdienstplakette geehrt

Düsseldorf. Erstmals seit 2002 wurde die besondere Auszeichnung wieder verliehen. Fritz Baumdick nahm sie entgegen. Von Maximilian Krone

Eine seltene und ganz besondere Ehre wurde gestern Fritz Baumdick zuteil. Oberbürgermeister Thomas Geisel verlieh ihm im Beisein vieler Ehrengäste die Verdienstplakette des Rates und würdigte die Verdienste Baumdicks um die Denkmalpflege. "Sie tragen in hohem Maße dazu bei, das Heimatbewusstsein in unserer Stadt zu fördern. Mit der Auszeichnung ehren wir einen Bürger, der sich par excellence für Düsseldorf einsetzt", sagte Geisel und dankte ihm für sein "beeindruckendes Engagement". Der 1935 in Ostpreußen geborene Baumdick war als Kriegsflüchtling nach Düsseldorf gekommen und begann schon bald sich ehrenamtlich zu engagieren. So war er 20 Jahre Mitglied des Vorstandes der Aktionsgemeinschaft Düsseldorfer Heimat- und Bürgervereine (AGD). Der Rathaus-Chef würdigte zudem sein großes Engagement im Seniorenrat. "Ich schätze den Austausch mit ihm und seine fachkundigen Ratschläge", sagte er.

Die Verdienstplakette wird nicht oft verliehen. Zuletzt erhielt sie der Vorsitzende Richter am Landesverfassungsgericht im Jahr 2002. Entsprechend gerührt zeigte sich Baumdick. "Ich muss erstmal Luft holen", sagte er. In seiner Rede dankte er seiner Frau, die gestern ihren Geburtstag feierte und für ihr ehrenamtliches Engagement bereits das Bundesverdienstkreuz erhielt. "Sie und ihre Vorgänger im Amt hatten immer ein offenes Ohr für mich und die AGD, ich hoffe, das bleibt so", sagte Baumdick. Dass er in all der Zeit seinen Humor nicht verloren hat, bewies er bei seiner Danksagung. "Ich gehe davon aus, dass ich ab jetzt von allen Steuern befreit bin und einen Freifahrtschein der Rheinbahn erhalte."

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Düsseldorf: Denkmalpfleger mit Verdienstplakette geehrt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.