| 17.36 Uhr

Düsseldorf
Der Dreck kommt vorm Zoch weg

Düsseldorf. Zum jährlichen Frühjahrsputz soll die Stadt am "Dreck-Weg-Tag" wieder tonnenweise von Müll befreit werden. Dabei schreckt es die Macher nicht, dass einen Tag nach ihrer Aktion am 12. März nun der Rosenmontagszug nachgeholt wird und Hundertausende Jecke reichlich Dreck machen.

"Die Aktion findet vor allem in den Stadtteilen und nicht in der Innenstadt statt", sagt Ingo Lentz, Vorsitzender von Pro Düsseldorf. Im Anschluss an den Zoch würde die Awista ihre "Dreck-Weg-Party" feiern und gründlich saubermachen.

Im vergangenen Jahr haben 7300 Helfer 20,3 Tonnen Müll gesammelt, die fleißigsten Helfer werden am 3. März von Oberbürgermeister Thomas Geisel mit dem Goldenen Besen ausgezeichnet. Unter den Teilnehmern sind immer viele Kinder und Jugendliche, die schon unter der Woche unterwegs sind, auch Unternehmen melden sich mit ihren Mitarbeitern an. "Es gibt auch eine Anfrage aus Benrath von einer Frau, die Flüchtlinge betreut und gerne mitmachen möchte", sagt Lentz. "Wir hoffen auf viele Anmeldungen, es kann wieder losgehen."

Mitmachen an der Aktion können sowohl Einzelpersonen als auch Gruppen. Bis zum 9. März kann man sich unter www.pro-duesseldorf.de und 0211-6006 841841 anmelden. Warnwesten, Handschuhe und Müllsäcke werden kostenlos zur Verfügung gestellt.

Gruppen erhalten ihr Arbeitsmaterial am Betriebshof der Awista (Auf dem Draap 17 – 19) und beim Sponsor PSD Bank an der Bismarckstraße 102, jeweils vom 7. bis 11. März. Kurzentschlossene können sich am 12. März ab 10 Uhr am Fuß der Theodor-Heuss-Brücke (Niederkassel) und am Schützenplatz in Garath melden. Infos gibt es auch unter facebook.com/dreckwegtag2016

(irz)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Düsseldorf: Der Dreck kommt vorm Zoch weg


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.