| 00.00 Uhr

Der Fehler aus der Chefetage

uwe-jens.ruhnau@rheinische-post.de

Ein Mitarbeiter hat einen Fehler gemacht. Hätte er den Henkel-Saal nicht an die AfD vermietet, wäre es nicht zu all dem Ärger gekommen. So sehen es die Chefs des Quartier Bohème in der Altstadt, und das ist vor allem die nachvollziehbare pragmatische Sicht der Dinge. Zur Wahrheit gehört jedoch, dass die gleichen Chefs die AfD-Veranstaltung erst als Problem ansahen, als massivere Proteste absehbar waren. Da gerieten sie in Hektik und versuchten, vom Vertrag zurückzutreten. Der juristische Streit um diese Entscheidung hat dem Termin erst die enorme Publizität beschert. Der Fehler der Chefs ist deswegen der eigentliche Lapsus. Die AfD ist eine Partei der Ressentiments und Peinlichkeiten, aber man muss sich mit ihr auseinandersetzen, statt ihr durch Ausschluss Opferstatus zu verschaffen.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Der Fehler aus der Chefetage


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.