| 07.20 Uhr

Heinrich Weiss im Interview
"Die AfD ist die einzig wahre Oppositionspartei"

Heinrich Weiss im Interview: "Die AfD ist die einzig wahre Oppositionspartei"
Heinrich Weiss, SMS-Hauptaktionär und Aufsichtsratschef. FOTO: Bauer
Düsseldorf. Der Düsseldorfer Unternehmer Heinrich Weiss, Hauptaktionär und Aufsichtsratschef von SMS, ist enttäuscht von der CDU und erwartet Verfassungsklagen gegen die EZB. Im Interview mit unserer Redaktion spricht er zudem über die AfD und die Wirtschaftspolitik von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU). Von Torsten Breitkopf, Michael Bröcker und Antje Höning

Herr Weiss, Sie waren lange Vorsitzender des CDU-Wirtschaftsrates. Fühlen Sie sich in der CDU wirtschaftspolitisch noch zuhause?

Weiss Nein. Die CDU hat ihre Wirtschaftskompetenz verloren, die sie früher einmal hatte. Die Regierung der großen Koalition hat bisher ein reines SPD-Programm umgesetzt, welches die Fundamente unseres Wohlstands weiter beschädigt. Die gegenwärtige Investitionsschwäche in Deutschland ist nicht in erster Linie konjunkturell bedingt, sondern beruht auf dem Mangel an Vertrauen der Wirtschaft in die Kompetenz der Regierung. Diese reagiert in erster Linie auf Umfragen in der Bevölkerung und folgt nicht einer längerfristigen Zukunftsplanung.

Wieso macht die CDU das mit?

Fotos: So feierte die AfD FOTO: dpa, jhe

Weiss Abweichende Meinungen kommen nicht mehr zur Geltung, es fehlt die offene Diskussion, die wir früher einmal zum Beispiel auf den Parteitagen hatten. Auch wirtschaftlich sachverständige Abgeordnete fügen sich in diese populistische Politik, da sie am Erhalt ihres Mandats interessiert sind.

Was vermissen Sie an der Wirtschaftspolitik der Kanzlerin?

Pressestimmen: "Diese Wahlen stören die politische Bundesbräsigkeit"

Weiss Die großen Reformprogramme wie Abbau der Bürokratie, Steuervereinfachung, langfristige Förderung von Investitionen und in die Bildung, die noch im Wahlkampf 2005 eine große Rolle gespielt hatten, werden nicht mehr angegangen. Man genießt noch den gegenwärtigen Wohlstand, der bald deutlich zurückgehen wird. Die Zukunftssicherung unseres Gemeinwesens unterbleibt.

Was halten Sie von der neuen Partei AfD?

Weiss Wirtschafts- und finanzpolitisch ist die AfD die einzig wahre Oppositionspartei. Die sogenannte Euro-Rettung besteht aus einer Serie von Brüchen von Verträgen und Vereinbarungen, was von den übrigen Parteien verschwiegen wird.

Die AfD will den Euro abschaffen. Das wäre für die deutsche Exportwirtschaft ein Debakel ...

Alexander Gauland - AfD-Vize und Russlandversteher FOTO: dpa, hpl

Weiss Dazu ist es wohl zu spät, aber Länder, die nicht bereit sind, sich an die Verträge zu halten, müssten die gemeinsame Währung verlassen.

Die Europäische Zentralbank setzt zum Erhalt des Euro dagegen auf die Geldpolitik. Was halten Sie davon?

Weiss Mit dem jetzt angekündigten Ankauf von minderwertigen Anleihen überschreitet die EZB eindeutig ihr Mandat. Das hat nichts mehr mit Geldpolitik zu tun, sondern macht die EZB zur Bad Bank Europas. Dagegen dürfte es schon bald Verfassungsklagen geben.

Ihre Sympathie für die AfD wundert uns. Die Partei fischt mit ihren Ansichten auch am braunen Rand. Eine solche Partei ist doch nicht gesellschaftsfähig.

Weiss Leider haben sich vor allem bei den letzten Wahlen in den neuen Bundesländern Rechtsradikale der AfD angeschlossen. Die Partei sollte sich auf die Wirtschafts- und Finanzthemen konzentrieren und vielleicht noch auf einen bürgerlich-konservativen Ansatz in der Familienpolitik, der früher teilweise von der CSU abgedeckt wurde.

 

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Heinrich Weiss im Interview: "Die AfD ist die einzig wahre Oppositionspartei"


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.