| 00.00 Uhr

Düsseldorf
Die Messe der netten Kleinigkeiten

Düsseldorf: Die Messe der netten Kleinigkeiten
Tim Fischer von der Düsseldorfer Firma Just Spicy bietet Gewürze mit Werbeaufdruck. FOTO: L. Behrendt
Düsseldorf. Die PSI ist die wichtigste Messe der Werbeartikelbranche: Es gibt Kugelschreiber, Feuerzeuge, Tassen oder USB-Sticks. Noch ist sie eine reine Fachmesse. 2017 soll die jährliche Veranstaltung auch fürs Publikum geöffnet werden. Von Thorsten Breitkopf

Kugelschreiber, Tassen, Gummibälle, bedruckte T-Shirts, bunte Brillenputztücher, ausfaltbare Stifte, USB-Sticks - es gibt so viele Dinge, die jeder haben will, aber so richtig keiner braucht. Und die größte Ansammlung von genau diesen Dingen, die jeder will und keiner braucht, ist die Messe PSI. Gerade ist sie in Düsseldorf zu Ende gegangen. Knapp 1000 Aussteller waren es diesmal, die Düsseldorf wieder wie in jedem Januar zum Dorado der Nippes-Sammler und Werbe-Menschen machten.

Acht Prozent mehr Aussteller, 500 Quadratmeter mehr Fläche und ein vorläufiger Höchststand bei der Zahl der vor-registrierten Besucher. Obwohl die Branche seit Jahren unter einer Übererfüllung der gesetzlichen Compliance-Regeln leidet - viele Firmenvertreter dürfen selbst kleinste Geschenke nicht mehr annehmen - war die Veranstaltung ein Erfolg. Bislang war die PSI den Mitgliedern des gleichnamigen Verbands vorbehalten, also ausschließlich Fachbesuchern. Höchst umstritten aber dennoch beschlossen: Nächstes Jahr darf jeder auf die PSI. Wir geben einen Überblick über Messeneuheiten und die Aussteller aus der Landeshauptstadt selbst.

Christian Morgenstern und Yuki Olbrich präsentieren ihre Taschenschere im Kugelschreiberformat. FOTO: Behrendt und Rausch Fotografie

Just Spicy Zwei etwas hyperaktive junge Männer haben vor einigen Jahren in Derendorf die Firma Just Spicy gegründet. Vielleicht liegt ihr Aktionismus in der Schärfe ihrer Gewürze begründet. Tim Fischer und Matthias Fabian verkaufen Salz und Pfeffer in den kuriosesten Geschmacksrichtungen. Doch da die PSI eine Werbeartikelmesse ist, geht es natürlich nicht um den Inhalt, sondern vor allem um die Verpackung. Und was immer auf den witzigen Gewürzen stehen soll, die beiden machen es möglich. 2012 wurde Just Spicy gegründet. Und ist bis heute erfolgreich.

Kandinsky An der Königsberger Straße sitzt seit mehr als einem Jahrzehnt der Werbeartikelspezialist Kandinsky. Die Messeneuheiten 2016 zielen auf die digital-affine Kundschaft ab: ein Verbindungskabel für den neuesten Standard USB 10. Natürlich mit dem entsprechenden Werbeaufdruck. Ein kleines, feines Werbegeschenk.

Mister Transfer Neu sind bedruckte T-Shirts, Hemden und Taschen sicher nicht, aber das Internet macht die Bestellung deutlich einfacher. Mister Transfer, eine belgische Firma mit Niederlassung in Düsseldorf, bietet einen bequemen Service: "Unsere Kunden schicken uns ihr Motiv per Mail, binnen 24 Stunden haben sie die fertigen Drucke", sagt Luise Marlière. 52 Farben sind möglich, 25 Wäschen sollen die so bedruckten Textilien überstehen. Aufbügeln müssen die Kunden ihre Logos und Schriftzüge übrigens nach Zusendung selbst.

Plus Europe An der Werftstraße in Heerdt ist die Firma Plus Europe zuhause. Sie ist spezialisiert auf alles, was das Leben im Büro einfacher macht. Oder eben außerhalb des Büros. Zum Beispiel eine Schere, kein klobiges Metallgerät, sondern klein wie ein Kugelschreiber. Vor dem Einsatz dann kann der Besitzer die Kappe abnehmen und wild drauf los schnipseln. Andere Gimicks sind Tacker, die ohne Metallklammer auskommen oder ein Aktenvernichter für unterwegs, der sensible Zeilen mit einem schwarz-weißen Muster unkenntlich macht.

Luise Marlière von Mister Transfer zeigt einen Bogen mit Werbe-Aufdruck für ein T-Shirt. FOTO: Behrendt und Rausch Fotografie
Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Düsseldorf: Die Messe der netten Kleinigkeiten


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.