| 00.00 Uhr

1,1 Millionen Übernachtungen
Die Typologie der Düsseldorfer Touristen

Diese Touristen-Typen kommen nach Düsseldorf
Diese Touristen-Typen kommen nach Düsseldorf FOTO: Andreas Endermann
Düsseldorf. Messen, Urlaub, Shoppen, Kultur - es gibt viele Gründe, in die NRW-Landeshauptstadt zu reisen. Von Hanna Gerwig

Ferienzeit - da zieht es viele Düsseldorfer in die Ferne. Und umgekehrt reisen viele Menschen in die schöne Metropole am Rhein. Tendenz steigend: Mehr als 1,1 Millionen Übernachtungen hat das statistische Landesamt im Sommer 2015 in Düsseldorf gezählt - das sind 36 Prozent mehr als 2010. Das gilt besonders für Übernachtungsgäste aus dem Ausland, vor allem in den Arabischen Golfstaaten, Niederlanden und Großbritannien. Düsseldorf wird als Feriendestination immer beliebter.

Fotos: Das sind die zehn beliebtesten Sehenswürdigkeiten FOTO: Hans-Juergen Bauer

Die Gäste sind zufrieden: Laut einer Studie des Beratungsunternehmens dwif-Consulting aus dem "Qualitätsmonitor Deutschland Tourismus" von 2014 bewerten Reisende Düsseldorf mit einer Gesamtnote von 1,2. Im Schnitt bleiben die Besucher 1,8 Tage in der Stadt, 85 Prozent übernachten im Hotel. Besuche von Restaurants und Cafés, typische Speisen und Getränke stehen ganz oben auf der Liste der liebsten Aktivitäten der Düsseldorf-Gäste. Eine Typologie der Touristen:

Die Genießer Doris Chin und ihr Freund Frank Hi Sieh sind zwei Tage in Düsseldorf und auf der Suche nach kulinarischen Abenteuern. Immerhin unterscheidet sich die Düsseldorfer Küche sehr von der ihres Heimatlandes Taiwan. Nächste Station in der Altstadt: "Schweine Jahnes" an der Bolkerstraße, wo sie ihre erste Schweinshaxe probieren wollen. Die 21-jährigen Studenten lernen in Aachen bei einem Sommerprogramm deutsch und touren vorher durch umliegende Städte.

Die Stresstester Wo ist es schöner, in Düsseldorf oder Köln? Dieser Frage gehen Michael und Johanna Seyfried mit ihren Kindern Nico und Ida-Luise auf den Grund. Zu Besuch bei einem Bekannten in Köln, hat die Familie aus Biberach an der Riß von der ewigen Rivalität zwischen den beiden Rheinstädten erfahren - jetzt möchte sie ihr eigenes Urteil fällen. Der erste Eindruck: In Düsseldorf ist es sauberer. Ob die Düsseldorfer auch ihrer berühmten Gastfreundschaft gerecht werden, will der elfjährige Nico auf eine harte Probe stellen: Er möchte seinem Vater im Uerige-Brauhaus ein Kölsch bestellen.

Die Kulturliebhaberin Liliana Pineda ist eine weitgereiste Frau. Mehr als 30 Jahre hatte sie in Kolumbien gelebt, bevor die gebürtige Erfurterin nach Berlin zog. Die Weltenbummlerin ist besonders am Kulturangebot Düsseldorfs interessiert. Das Rathaus hat sie besichtigt, jetzt stehen Museen auf dem Programm.

Der Geschäftsreisende Vom Hotel zur Messe und wieder zurück. Viel hat Esteban Caballero-Ortiz während der Schuhmesse GDS nicht von Düsseldorf gesehen. Eine Spezialität wird ihm trotzdem in guter Erinnerung bleiben: das Altbier. Das Ende der Messe feiert sein Unternehmen an der längsten Theke der Welt. Endstation: die Brauerei Füchschen an der Ratinger Straße.

Die Shopaholics Den Ruf als Modehauptstadt hat Düsseldorf nicht von ungefähr. So reisen laut einer IHK-Studie 2015 etwa 30 Prozent aller Einkaufstouristen aus dem Ausland an. Auch die Freundinnen Sebin Kim und Ju Sung Im aus Südkorea sind auf der Suche nach den besten Shopping-Hotspots in der Innenstadt. Ein Bummel über die Kö gehört für sie zum Pflichtprogramm.

Die Familienurlauber Es ist nicht einfach, alle Wünsche und Vorlieben unter einen Hut zu bringen. So geht es Familie Lockwood aus dem englischen Liverpool. Während Vater David gerne in eine Kunstausstellung gehen würde, möchte Sohn Hugo am liebsten Eisdielen testen.

Der Pokémon-Jäger Obwohl das Computer-Spiel "Pokémon Go" erst wenige Wochen alt ist, steht Düsseldorf jetzt schon im Ruf besonders viele der Pokémon-Monster zu beherbergen. Und wird so zum Anziehungspunkt für viele, meist junge Menschen. Benedict Algäuer vertritt diesen neuen, gänzlich unerforschten Touristentypen. Nachdem er seine Heimatstadt Wuppertal "leergejagt" hat, ist er nun in Düsseldorf auf der Suche nach seltenen Taschenmonstern. Übernachtet wird in einem Hostel in Friedrichstadt - in einem Zimmer mit drei anderen Pokémon-Fans.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

1,1 Millionen Übernachtungen: Die Typologie der Düsseldorfer Touristen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.