| 00.00 Uhr

Düsseldorf
DMT-Chefin soll zu Wohnbaugesellschaft

Düsseldorf: DMT-Chefin soll zu Wohnbaugesellschaft
DMT-Chefin Eva-Maria Illigen (M.) bei der Eröffnung des Weihnachtsmarktes. Einen möglichen Wechsel zur SWD wollte sie gestern nicht kommentieren FOTO: end
Düsseldorf. Ein Werbemanager von Grey soll auf Eva-Maria Illigen-Günther an der Spitze der Marketing-Agentur folgen. Sie geht wohl zur SWD. Von Thorsten Breitkopf und Denisa Richters

Eine Personalie wird in der kommenden Woche gleich zwei Aufsichtsräte von städtischen Beteiligungen beschäftigen: Am Montag wird es im Kontrollgremium der Düsseldorf Marketing & Tourismus GmbH (DMT) um die neue Geschäftsführung gehen. Wie berichtet, soll Frank Schrader, bisher Geschäftsführer bei der Düsseldorfer Werbeagentur Gramm, als Nachfolger von Eva-Maria Illigen-Günther an die Spitze der städtischen Marketingtochter rücken. Die Agentur Gramm, eine Tochter von Grey, soll in Grey B2B umfirmiert werden. Die Mitarbeiter werden in die Muttergesellschaft integriert, wie Grey diese Woche mitteilte. Nun muss geregelt werden, wie und wann der Wechsel an der DMT-Spitze erfolgen soll.

Am Freitag dann tagt der Aufsichtsrat der städtischen Wohnungsgesellschaft SWD - dort soll nach Informationen unserer Redaktion Illigen-Günther die Geschäftsführung übernehmen. Illigen-Günther wollte die Personalie gestern auf Anfrage weder bestätigen noch dementieren. Aus Rathaus-Kreisen ist zu hören, dass der Wechsel für die DMT-Chefin, die zuvor viele Jahre in der Kämmerei gearbeitet hatte und ein Rückkehrrecht ins Rathaus hat, ein gesichtswahrender Wechsel ist. Das umso mehr, als das Thema Wohnen und damit auch die SWD von der neuen Stadtregierung ins Zentrum gesetzt worden ist. Die Gesellschaft wird mit Eigenkapital ausgestattet, um Kredite für Wohnungsbau aufnehmen zu können. Vor allem preiswerter Wohnraum soll geschaffen werden.

Illigen-Günther ist seit 1. April 2007 hauptamtliche Geschäftsführerin der Düsseldorf Marketing & Tourismus GmbH. Die promovierte Volkswirtin war bis dahin als stellvertretende Leiterin der Kämmerei und Leiterin der Abteilung Beteiligungsmanagement der Landeshauptstadt Düsseldorf tätig. Zuvor war sie bereits seit dem 26. August 2003 parallel zu ihrer Kämmereitätigkeit nebenamtliche Geschäftsführerin der DMT.

Die SWD steht vor einem gewaltigen Umbau. Geplant war (Stand Juni), dass die Stadt als Sacheinlage ihren Wohnungsbestand mit einem Verkehrswert von 400 Millionen Euro einbringt, damit die SWD über mehr Eigenkapital verfügt. Dabei drohen aber erhebliche Steuerzahlungen. Die Kämmerei riet deshalb zu einer neuen Konstruktion. So soll die SWD von einer AG in eine GmbH & Co.KG umgewandelt werden. Eine zweite GmbH & Co.KG übernimmt die Wohnungen in städtischer Hand. Beide werden von der gleichen Komplementär-GmbH geführt. Später sollen die Gesellschaften zusammengeschlossen werden.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Düsseldorf: DMT-Chefin soll zu Wohnbaugesellschaft


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.