| 00.00 Uhr

Düsseldorf
Drogenrausch durch eingeatmeten Haschisch-Qualm?

Düsseldorf. Kann Passiv-Rauchen von Haschisch-Qualm zum Verlust des Führerscheins führen? Das muss das Amtsgericht klären. Ein 48-Jähriger war in einer Novembernacht 2015 nahe Hellerhof nach wilder Verfolgungsjagd von der Polizei gestoppt worden, weil er ohne Beleuchtung mit "mindestens Tempo 120" über rote Ampeln gefahren sei und andere Autofahrer zu Notbremsungen gezwungen habe. Ein Bluttest ergab einen so hohen Cannabis-Wert, dass ein Gutachter von einer "deutlichen Beeinflussung" durch Rauschgift ausging.

Der Mann widersprach dem gestern vor Gericht heftig. Haschisch habe er nicht geraucht, er habe "nur ein bisschen Qualm abgekriegt", als er vor der Fahrt angeblich mit Haschisch-Rauchern zusammensaß. Ob das die hohen Drogen-Werte in seiner Blutprobe erklären kann, ist fraglich. Die Richterin will nun weitere Polizisten dazu hören, welchen Eindruck der Angeklagte bei seiner Festnahme gemacht hat.

(wuk)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Düsseldorf: Drogenrausch durch eingeatmeten Haschisch-Qualm?


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.