| 00.00 Uhr

Düsseldorf
Marschierverbot für "Dügida" - aber Staugefahr in der City

"Dügida"-Demo in Düsseldorf - Staugefahr in der City
Genehmigt ist lediglich eine Kundgebung der Gruppierung um 19 Uhr an der Schadow-/ Ecke Blumenstraße. FOTO: dpa, fpt
Düsseldorf. Die als rechtsextrem eingestufte, islamfeindliche Bewegung "Dügida" wird heute Abend nicht durch die Innenstadt marschieren. Die Polizei hat den Aufmarsch untersagt, der sich von der Berliner Allee aus formieren wollte. Genehmigt ist lediglich eine Kundgebung der Gruppierung um 19 Uhr an der Schadow-/ Ecke Blumenstraße.

Weil das Bündnis "Düsseldorf stellt sich quer" bereits für 18 Uhr eine Gegendemonstration auf dem Schadowplatz angemeldet hat und sich erfahrungsgemäß weitere "Dügida"-Gegner zu spontanen Kundgebungen zusammenfinden werden, rechnet die Polizei mit erheblichen Beeinträchtigungen des Straßenverkehrs in dem Bereich. Die Blumenstraße wird während der Kundgebung ab Königsallee gesperrt.

Ursprünglich hatte "Dügida" eine Demonstration durch die Altstadt geplant, nachdem vergangene Woche ihr Aufzug vom Worringer Platz zum Oberbilker Markt mit Verspätung beginnen musste. Die Organisatorin war bei der Anreise von Gegendemonstranten behindert worden. Ihrem Aufruf waren vergangene Woche 35 Anhänger der "Dügida" gefolgt, die überwiegend von außerhalb nach Düsseldorf gekommen waren.

(sg)
 
Diskussion
Das Kommentarforum zu diesem Artikel ist geschlossen.