| 21.49 Uhr

Düsseldorf
"Dügida"-Gegendemonstrant verletzt Polizisten schwer

Düsseldorf: "Dügida"-Gegendemonstrant verletzt Polizisten schwer
Ein Helfer leistet Erste Hilfe am Rande der "Dügida"-Demonstration: Ein Beamter verletzt sich gestern schwer. FOTO: Kai Jürgens
Düsseldorf. Bei der allwöchentlichen "Dügida"-Demonstration ist es am Abend zu Übergriffen von Gegendemonstranten auf Polizisten gekommen. Dabei wurde ein Beamter laut Polizei durch einen Faustschlag schwer verletzt und musste im Krankenhaus behandelt werden.

Aus den Reihen der Demonstrationsteilnehmer wurden Pressefotografen körperlich angegriffen, beschimpft und bespuckt.

Ein "Dügida"-Demonstrant wurde von der Polizei in Gewahrsam genommen, weil er einen unerlaubten Gegenstand mit sich trug. Es soll sich um Pfefferspray gehandelt haben.

Bilder: "Dügida"-Demo: Rangeleien im Hauptbahnhof FOTO: Endermann, Andreas

Der Faustschlag gegen den Polizisten ereignete sich zu Beginn der Demonstration in der Nähe des Hauptbahnhofs. Ein Gegendemonstrant wollte die Absperrung durchbrechen und sollte von dem Polizisten daran gehindert werden.

Insgesamt demonstrierten etwa 60 Menschen aufseiten der "Dügida". Gemeinsam mit rund 200 Gegendemonstranten legten sie am Abend wieder einmal den Verkehr in der Innenstadt lahm.

(tt/bur)