| 15.01 Uhr

A52 für Katzenbaby gesperrt
Peta ernennt Düsseldorfer Polizisten zu "Helden für Tiere"

Düsseldorf: A52 für Katzenbaby gesperrt - Peta ernennt Autobahnpolizei zu "Helden für Tiere"
Die Tierretter holten ein Katzenjunges von der Autobahn, die dafür gesperrt wurde (Symbolbild). FOTO: Dieter Staniek
Düsseldorf/Essen. Vor gut zwei Wochen hatte sich ein Katzenbaby auf der A52 verlaufen. Die Autobahnpolizei Düsseldorf sperrte daraufhin die Fahrbahnen, bis das Tier gerettet werden konnte. Für diese Aktion wurde sie nun von der Tierrechtsorganisation Peta ausgezeichnet.

Die Katze hatte damals ganz ruhig auf der Mittelleitplanke gesessen und sich nicht bewegt. Eine Autofahrerin hatte das Tier gesehen und die Tierrettung Essen alarmiert. Die verständigte die Autobahnpolizei. Rund eine Stunde sperrten die Beamten die Fahrbahnen, bis das Tier gerettet war.

Für ihren Einsatz haben nun sowohl die Tierrettung Essen als auch die Autobahnpolizei Düsseldorf die Auszeichnung "Helden für Tiere" der Tierrechtsorganisation Peta erhalten. "Wir freuen uns sehr über die tierfreundliche Entscheidung der Autobahnpolizei Düsseldorf, die A52 zu sperren", heißt es in der Mitteilung von Peta. "So konnte das Katzenbaby durch die Tierrettung Essen gerettet und eine Unfallgefahr durch mögliche Ausweichmanöver gebannt werden."

Noch ist die gerettete Katze im Tierheim in Mülheim, dort wurde sie zum Aufpäppeln hingebracht, weil kein Besitzer ermittelt werden konnte. In etwa vier Wochen kann sie in ein neues Zuhause gegeben werden.

(lis)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Düsseldorf: A52 für Katzenbaby gesperrt - Peta ernennt Autobahnpolizei zu "Helden für Tiere"


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.