| 19.36 Uhr

Düsseldorf
Achenbachs Ehefrau gegen Aldi-Familie - Urteil erwartet

Helge Achenbach: Bilder vom Prozessauftakt
Helge Achenbach: Bilder vom Prozessauftakt FOTO: Schaller,Bernd
Düsseldorf. In einem weiteren Prozess im Zusammenhang mit der Betrugsaffäre um den verurteilten Kunstberater Helge Achenbach wird am Freitag  ein Urteil erwartet. Das Landgericht Düsseldorf will darüber entscheiden, ob Achenbachs Ehefrau ein gepfändetes Bild des Nagelkünstlers Günther Uecker im Schätzwert von rund 500.000 Euro zurückbekommt.

Dorothee Achenbach hat in dem Zivilverfahren gegen die Familie des 2012 gestorbenen Aldi-Erben Berthold Albrecht geklagt.

Die Albrecht-Familie hatte Achenbachs Privatbesitz zur Absicherung von Schadenersatzansprüchen pfänden lassen. Zu klären ist nun, ob das umstrittene Bild dazu gehört - oder zum Besitz der Ehefrau.

Achenbach war im Frühjahr in erster Instanz zur Zahlung von 19,4 Millionen Euro an die Albrecht-Erben verurteilt worden. Am 19. November wird die Berufung am Düsseldorfer Oberlandesgericht verhandelt.

 

(dpa/isf)
Diskussion
Das Kommentarforum zu diesem Artikel ist geschlossen.