| 00.00 Uhr

Düsseldorf

Das Bild, das sich bietet, wenn man eine Auto-Werkstatt betritt, ist meist recht eintönig, denn dort arbeiten vielfach nur Männer. Genau dort setzt der Girl's Day an. Schülerinnen haben an diesem Tag die Möglichkeit sich sogenannte männliche Berufe anzuschauen. So auch Anna Edelmann und Celina Sponholz aus Monheim. Die beiden besuchen die sechste Klasse des dortigen Otto-Hahn-Gymnasiums und haben sich für ihren Girl's Day das Autohaus Gottfried Schulz in Benrath ausgesucht.

"Die beiden arbeiten einen Tag lang in unserer Werkstatt mit. Dort wechseln sie unter anderem Luft- und Ölfilter", sagt Techniker Ralf Prochnau. Auch an einem Motorblock dürfen die beiden an diesem Tag arbeiten. Ralf Prochnau zeigt ihnen, wie eine Nockenwelle mit dem passenden Werkzeug und ein wenig Geschick ein- und ausgebaut werden kann. Für die beiden Zwölfjährigen stand bei der Auswahl ihrer Station beim Girl's Day vor allem die Neugier im Vordergrund. "Wir haben geschaut, was uns interessiert. Besonders Spaß macht es, den Mechanikern über die Schulter zu schauen", sagt Celina Sponholz.

Das Autohaus nimmt bereits zum achten Mal am Girl's Day teil. Für Ralf Prochnau ist dies auch immer eine gute Möglichkeit besonders den weiblichen Nachwuchs für eine Ausbildung in diesem Bereich zu sensibilisieren. "Teilweise erhalten wir auch Bewerbungen von Schülerinnen, die bereits beim Girl's Day mitgemacht haben. Überwiegend bewerben sich aber noch immer Männer bei uns", sagt er. Die Schülerinnen könnten sich indes vorstellen nach dem Abitur im Autohaus eine Ausbildung zu beginnen.

(kro)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Düsseldorf


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.