| 00.00 Uhr

Gefunden in Asservatenkammer in Düsseldorf
Brite erhält nach drei Jahren Kamera zurück

Düsseldorf: Brite erhält nach drei Jahren Kamera zurück
Diese Luxuskamera der Marke Alpa hat der Brite nun wieder.
Düsseldorf. Ein Anruf aus Düsseldorf hat einen Briten glücklich gemacht: Seine Luxuskamera der Marke Alpa, die ihm samt Objektiven und Laptop vor drei Jahren am Züricher Flughafen gestohlen wurden, sind in der Asservatenkammer am Jürgensplatz sicher verwahrt. "I am so happy", sagte der Eigentümer. Von Stefani Geilhausen

Er will seine Wertsachen (ca. 60.000 Schweizer Franken) demnächst abholen. Die Polizei hatte die Kamera im Januar in einer Wohnung an der Poststraße gefunden. Wie sie dorthin gelangt ist, ist unklar. Zumindest wohl kaum auf dem direkten Weg, denn der Computer war vier Wochen nach dem Diebstahl in Montenegro zuletzt geortet worden.

Zwischen dem ehemaligen Jugoslawien und der Wohnung an der Poststraße allerdings gibt es Verbindungen. Der Mann, der dort zuletzt mit seiner geschiedenen Frau wohnte, ist in Kroatien geboren. Offiziell hatte der 52-Jährige zwar keinen Wohnsitz in Deutschland, betrieb aber seit Jahren eine Autovermietung in Düsseldorf. Ein Unternehmen, das ohne Geschäftsräume, Reklame oder Internetseite auskommt, sondern offenbar durch Mundpropaganda bekannt wurde - vor allem in einem ebenfalls aus dem ehemaligen Jugoslawien stammenden Kundenkreis. In Luxemburg wurden die Behörden zuerst auf die Firma aufmerksam: Denn bei mehreren Raubüberfällen dort waren die Täter mit Fahrzeugen vom Düsseldorfer Verleih angereist. Auch in Rheinland-Pfalz fielen immer wieder Wagen des 52-Jährigen an kriminellen Tatorten auf.

Monatelang ermittelte die Polizei gegen den Unternehmer, der im Verdacht stand, seine Autos gezielt für Straftaten bereitzustellen. Dann wurde Ende Januar auf der A 3 bei Würzburg ein 41 Jahre alter Mann festgenommen, nach dem die Staatsanwaltschaft im hessischen Limburg wegen Bandendiebstahls bereits per Haftbefehl gefahndet hatte. Er hatte eine Diebesausrüstung dabei: Störsender, mit Innentaschen versehene Klaujacken und Werkzeug zum Entfernen von Sicherungsetiketten. Er wurde verhaftet und das Auto sichergestellt. Bei diesem handelte es sich um einen Leihwagen aus Düsseldorf.

Als sich der inzwischen gesuchte Verleiher aufmachte, um sein Fahrzeug bei der Polizei abzuholen, klickten dann auch bei ihm die Handschellen. Wegen des Verdachts der Hehlerei und anderer Straftaten erging Haftbefehl gegen den 52-Jährigen. Bei der Durchsuchung seiner Wohnung an der Poststraße und der Änderungsschneiderei seiner Ex-Frau in der Innenstadt fand die Polizei dann noch diverses Diebesgut, darunter Kosmetikartikel im Wert von mehr als 5000 Euro, und eben besagte Alpa-Kamera samt Laptop und Objektiven.

Durchsucht wurde auch die Oberbilker Wohnung eines Paares, das gemeinsam bundesweit Diebstähle begangen haben und die Beute über den Autoverleiher vertrieben haben soll. Der 49-Jährige und seine 16 Jahre jüngere Frau blieben allerdings auf freiem Fuß, die Ermittlungen gegen die beiden dauern an. Weitere Ermittlungen der Polizei richten sich gegen die Ex-Frau des Autoverleihers. Und auch der gewerberechtliche Status seines derzeit ruhenden Unternehmens dürfte noch Gegenstand einer genaueren Prüfung werden.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Düsseldorf: Brite erhält nach drei Jahren Kamera zurück


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.